Bauhaus-Universität Weimar

160 
Ern il Fischer. 
n : Schöner als die PhenylcyanatVerbindungen seihst sin | 
in der Regel ihre Anhydride, das trifft auch im vorliegenden 
Falle zu. Zur Bereitung des Anhydrids wurde in der bekannten 
Weise die Verbindung in der hundertfachen Menge 20' 
heisser Salzsäure gelöst, eine halbe Stunde gekocht und dann 
die Hüssigkeit aut etwa 'ja Volumen eingedampft. Beim Er¬ 
kalten schieden sich farblose, zu Büscheln gruppirte Nadeln 
ab. welche zur Analyse nochmals aus siedendem Wasser mn- 
krystallisirt und im Vacuum über Schwefelsäure getrocknet 
wurden. 
% Substanz gaben- .0.1*5« g CO, und 0.1100  ß.ß*2 °/o => 12.72 > , > 
Die erhaltenen Zahlen stimmen recht gut auf die Formel 
f:i2H„N2Oä. Das würde dem Phenvlhydantoinderivat einer 
u-Aminovaleriansäure von folgender Structur 
i:.,llsN Cd 
: , ! ’ . )xi 
CO - CH - CH, - eil, 
CH, 
oder einer isomeren Verbindung entsprechen. 
' Das Präparat schmolz auch nach mehrmaligem Unikrystal 
hsiren bei 117° (corr.t, aber vielfältige Erfahrung hat miel 
gelehrt, dass Fonstanz des Schmelzpunktes bei solchen Deri¬ 
vaten der Aminosäuren keine (iarantie für die Reinheit ist. >m. 
so kann ich auch im vorliegenden Falle für die Einheitlichkeit 
des Präparates nicht einstehen, zweifle aber nicht daran, das.- 
es der Hauptmenge nach das Derivat einer Aminovaleri.-m 
säure ist. 
Untersuchung der Fraction 80—85°. 
Das Produkt ist in kaltem Wasser leicht löslich, scheid'f 
sieh aber beim Erwärmen der concentrirten Lösung zum TL- .1 
" ieder ölig ab. Seine specifisehe Drehung war — ö.s". 
80 g wurden mit der lOfac-hen Menge Wasser (1-7 .stunden 
gekocht, bis das Del gänzlich und die alkalische Reaction dT 
Flüssigkeit nahezu verschwunden War. Durch siicc-es-o--- 
Eindampien und Erkaltenlassen der Lösung resultirteu •'! Kn-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.