Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Ueber das Verhalten der Pentosen, insbesondere der I-Arabinose im Thierkörper
Person:
Salkowski, E.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit17521/9/
401 
und 2.1 g, also im Ganzen von 50 g ^,22 g — 18,44° ;<> oder 
i und 15. wobei die grossen Schwankungen in den einzelnen 
\ ersuchen sehr aullallend sind. Auch bei Steigerung der Dosis 
auf das 11 2 fache — 15 g pro Tag liegt die ausgeschiedene 
Quantität mit 3,016 g, etwas über 20°/«», noch innerhalb 
dei Gienzen des bei 10g in einzelnen.Versuchen ausgeschie¬ 
denen Antheils und übersteigt die Mittelzahl nur wenig. He- 
meikenswerth i>t, dass ein 1 hier von 8,75 g eingeführter 
Arabinose nur 0,28 g, also 3,20°;0, unverändert ansschied: da 
< s sich hierbei um einen vereinzelten Versuch handelt, ist auf 
diese Abweichung kein grosser Werth zu legen.Cremer1) 
gab einem Kaninchen von 2830 g Kndgewicht am 4. llunger- 
tage 28,75 g Arabinose auf einmal. In den nächsten 15 Stun¬ 
den wurden hiervon 4,34 g durch den Harn ausgeschieden; 
da sich aber noch 8,74 g Arabinose im Darm fanden, so sind diese 
von der eingeführten Quantität abzuziehen, es sind somit nur 
20 g als resorbirt anzusehen. Davon wurden 4,3* g - 21,7° .* 
wieder ausgeschieden. Dies stimmt mit meinen Beobachtungen 
im Ganzen überein. Die erhebliche Wiederausscheidung von 
18, i r 0 nach Dosen von 10 g zeigt, dass die Assimilation 
der Arabinose von der des Traubenzuckers sehr wesentlich 
ab weicht. Cremer2) berichtet, dass ein Kaninchen nach 30 g 
1 raubenzucker am 4. Hungertage keinen Zucker im Harn aus- 
s» mul nach 10 g 1 raubenzucker innerlich ist beim Ka¬ 
ninchen wohl nie Zucker im Harn zu finden. Ob die geringe 
Ausscheidung von 3,2°/rt nach Einführung von 8,75 g auf das 
Bestehen einer Assimilationsgrenze im Sinne von Hofmeister 
hindeutet, bleibt zweifelhaft. Trotz dieser relativ hohen Aus¬ 
scheidung verhält sich die Arabinose beim Pflanzenfresser doch 
anders wie beim Menschen. 
V 
Cremer d. c. S. 516) fand nach Aufnahme von 25,1 g 
Arabinose 9,1.3 g unverändert im Harn — ca. 36,4‘>]n. jakseh 
fund, dass Fiebernde nach 20 g Arabinose allerdings nur 
0.65-5,95°unverändert ausschieden, Nichtflcbernde aber 
h1 Zt-itsehr. f. Biol. . Bd. 211. S. 541. 
l. r, S 521.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.