Bauhaus-Universität Weimar

•2 Mi 
OiitiaM I. (I. med. Wissenseh., 1 Hi»H, Nr. 2.!. mitthoilt- 
scl^t beim Kochen mit Hammuarb.mat. dem man .Joch -e- 
w,ss '«'r «m« sehr schwache Alkaliwirkung zuschreiben kann 
ihre. Phosphorgehalts beraubt. Dieser Weg ist also ungangbar' 
Dagegen schien sieh ein anderer Weg nach meinen” 11c- 
"bacldmigen über die Verdauung des Caseins der Kuhmilch 
durch Pepsinsalzsüure zu eröffnen. Während die alte Lehre 
über die Einwirkung der Pepsinsalzsäure auf Casein dahin 
ging, dass dasselbe hierbei in einen unlöslichen phosphoi- 
haltigen Aulheil, das Paranuclei», und in phosphorfreie Albunio.-e 
gespalten wird oiler mit anderen Worten, dass der gesammtc 
Phosphor des Caseins in dem unlöslich ausgesehiedenen Para 
mn.lein enthalten sei. konnte ich zeigen, dass bei der Ver¬ 
dauung regelmässig der bei Weitem grösste Theil des Phosphor, 
m Lösung geht, nur ein kleiner Theil im ungelösten liiickstand 
enthalten ist. ja. dass sich unter besonders günstigen t in 
ständen das täisein völlig mit seinem ganzen Phosphorgehalt 
h'rsl. ohne dass dabei Orthophosphorsäure abgespalten wird.1) 
Die Vermuth.mg. dass diese Verdauungslösungen Paranueleii- 
säme enthalten möchten, lag nahe. 
Man konnte nun zunächst daran denken, durch schwache 
Pepsinverdauung Paranuclein darzustellen und dieses dann 
einer energischen Verdauung zu unterwerfen, um so von vorn¬ 
herein stark phosphorhaltige Lösungen zu erhalten, in welchen 
dann «lie Paranneleinsänre zu suchen war, indessen stellen 
einerseits die physikalischen Eigenschaften des Paranneleins 
einer Darstellung int grösseren Maassstab erhebliche Sehwierig- 
keilen entgegen, andererseits ist dasselbe, einmal dargesteiii 
und gereinigt, sehr schwer verdaulich. Ich habe es deshalb 
vorgezogeu, von der Verdauungslösung des Caseins seihst 
auszugehen, obwohl die Aussichten für die Darstellung der 
Siiure wegen-der grösseren Quantität der begleitenden Albumosen 
offenbar ungünstiger waren. 
hs wurden Versuehe mit verschiedenen Metallsalzen ^e- 
’ 11 Cen-traibl. f, d. med: Wissenseh. 1893. Nr. 23 und 28. sowie de- ' 
obt-n ntutr Arbeit von M Halm und mir. ferner Pflüger s Archiv 
nu. (»3: S. (4).V
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.