Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Ueber das Vorkommen eines proteolytischen Enzyms in gekeimten Samen und über seine Wirkung
Person:
Butkewitsch, Wl.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit17494/31/
at 
hi den beiden ersten Rubriken linden wir für die nicht 
gekochte Flüssigkeit eine erhebliche Abnahme des Stickstoffs, die 
:>7° •• desselben in der gekochten Flüssigkeit beträgt: Für den 
Idmsphorwolframsäimcnicdcrschlag finden wir dagegen eine 
StiekstoHzunahmc. die jedoch die oben angezeigte Abnahme 
nicht zu decken vermag und nur ca; 2f)‘\n derselben betrug. 
Somit haben die Fiweissstoll’e auch hier wie beim früheren 
Versuch mit der Substanz der Keimlinge eine ('mwandlum' 
erlitten. unter Bildung von Produkten, welche nur zum Theil 
durch Rliosphorwoltramsäure fällbar waren. 
Rei einem anderen Versuche verwendete ich ein nach 
Ritt hausen s Methode aus den Lupincnsamen dargestellles 
Ronglutinprüparat und- die vom ungelösten Theil abliltrirte, 
wässerige Lösung des Fnzympraparates, ln 2 Kolben würden 
je 10 ccm..dieser Lösung hineingclhan: eine Probe wurde* 
aufgekocht und zu beiden je 0,1 '\oige Blausäure zugesetzl. 
Xach dem Kintragen von 0,1 g Conglutin in jedes derselben 
wurden beide in den Thermostat gestellt, darin 7 Tage stehen 
gelassen, hierauf eine Stickstoffbestimmung in den durch Kochen 
coagulirbaren FiweissstofVen und im Filtrate von denselben 
eine gleiche Bestimmung im Rhosphorwolframsâtirtîmeçh^rschhig 
îiusgefülirt. 
(«fk'ittlit 
Nicht gekocht 
Stickstutf der beim Koctien coa- 
iiulirbai'en F.iweissstoft'o . . . 
00.07 ui” 
i 41,70 utg — 21.at 
Stickstoff im Phosphorwolfiam- 
r. .. .7'- 
säiireniedeiscliliitr ........ 
20.5t1 » 
.’{5.07 *> J- 15,08 
Boi diesem Versuche wandelte sich ca. des Con- 
glutins in durch Kochen nicht coagulirbare Substanzen • um. 
Lin Theil derselben, wie aus der Zusammenstellung der Ab¬ 
nahme des hiweissstickstoffs und der Zunahme des Stickstoffs 
lm Bbosphorwolframsäurenicflerschlag ersichtlich ist, ist in 
Produkte übergvtülirt, die nicht durch Rosphoiwolframsäurc 
fällbar sind.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.