Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Ueber das Vorkommen eines proteolytischen Enzyms in gekeimten Samen und über seine Wirkung
Person:
Butkewitsch, Wl.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit17494/20/
— 
Was die Versuche anbetrifft, aus denen er den Schluss 
zieht, dass 0.2°’«ige HCl das günstigste Medium für das Enzym 
sei. so sind zum Vergleich nur Versuche mit 1, 1,5und o'* eigen 
Sodalösungen und 0,2, 0,1, 1 » oigen HCl-Lösungen von ihm 
ausgeführt worden.1) Weder ein neutrales Medium noch ein 
solches mit geringerem Säuregehalt als 0,2“ »iger HCl wurden 
von ihm untersucht. Bezüglich des neutralen Mediums linden 
wir Angaben hei X e nine is te r, welcher « fias zur Absorption 
benutzte Fibrin in ein wenig kochsalzhaltiges Wasser brachte 
und dabei die; Auflösung des Fibrins nicht constatiren 
konnte.-) Nach Green s Beobachtungen aber wird die 
Wirkung des Enzyms durch die Gegenwart von geringen 
Mengen von NaCI hr der Elüssigkoit auch dann verhindert, 
wenn dieselbe mit HCl ungesäuert wird (0,2° .»). 
• Aus dem Gesagten ersieht man, dass die Frage nach 
dem günstigsten Medium für die Wirkung des proteolytischen 
Enzyms noch nicht als vollständig gelöst betrachtet werden 
kann. Jedenfalls haben meine Versuche gezeigt, dass der 
schwache Säuregehalt der Versuchst! iissigkeit, der durch die Be¬ 
schaffenheit der von mir verwendeten Keimpflanzensubstanz 
bedingt war. günstiger als 0,2»>ige Salzsäure wirkt. Nach 
den Angaben von Neumeister tritt die Wirkung des EnZvms 
bei Gegenwart von 0,2° «iger Salzsäure weniger hervor als bei 
Gegenwart von 0,1—0,8'Voiger Oxalsäure. Aus dieser Be¬ 
obachtung, sowie aus den oben erwähnten Ergebnissen, zu 
denen \\ indisch und Schell horn in ihrer Arbeit gelangten, 
dart man wohl schliessen, dass das proteolvtisclie Enzym 
bei Gegenwart geringerer Menge von organischen Säuren am 
feienwirkt. Vvd ,> 
Ç. Versuche mit 4 tägigen Keimpflanzen von Lupinus angustilolius. 
Diese Versuche sowie auch die zunächst folgenden wurden 
ebenso ausgeführt, wie es oben für die zuerst beschriebenen 
Versuche angegeben worden ist. . / 
Dauer der Versuche 12 Tage. Temperatur H5~ 10°. 
C; (i |- II . !.'<*. , 
- N»-umeist er I. «•.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.