Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Ueber das Vorkommen eines proteolytischen Enzyms in gekeimten Samen und über seine Wirkung
Person:
Butkewitsch, Wl.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit17494/1/
Heber das ¥®rkommen eines proteolytischen Enzyms in gekeimten 
Samen und über seine Wirkung. 
Von 
W-l, lSutkewitseh. 
, A”' rn ;*t,”' '«ltur-. honii>ohon Laboratorium des eidpenössis, hen I’olyte, hnikum* 
in Zürich.) 
(D. r Redaction zupopanpen am 14. December UKW.) 
Dip ersten Angaben über das Vorkommen eines protec 
lytischen Enzyms in den Samen linden wir in den Arbeiten voi 
v. Gorup-Iiesanez und II. Will >) 187 V und 1*75. Diese 
Enzym wurde von den genannten Forschem aus den ungc 
keimten Wicken-, Hanf- und Leinsamen und den gekéimtei 
Samen der Gerste, und zwar aus dem sogenannten gelbei 
Darrmalz, nach der Witt ich sehen Methode isolirt. Die au 
dem Glycerine.xtract durch ätherhaltigen Alkohol ausgefällte um 
durch wiederholte Auflösung und Fällung gereinigte Subsian; 
liesass die Fähigkeit, ähnlich dem thierisehen Pepsin, in Gegen 
wart von 0,2°/oiger Salzsäure Blullibrin und geronnene 
Kiereiweiss unter Bildung von Pepton zu verflüssigen. Dit 
nach der gleichen Methode ausgeführten Versuche mit un 
gekeimter Gerste und Luftmalz, sowie mit Lupinensamen 
locale cornutum, Piniensamen, Zea-Mays, Mandeln und Bohnen 
keimlingen ergaben negative Resultate. 
Bald naeli der Veröffentlichung der Arbeit von v. Gorup 
fl v. Gorup-Besanez, I eher (las Vorkommen eines diaslalischer 
mit peplonbildenden Fermentes in den Wickensamen, lier. d. deutsch 
' Ges., lid. VII ,187-1, S. 1478; derselbe : Weitere Heobaehtungc, 
a >er diastatrsche und peplonhitdende Fermente im l'llanzenreich ibidem 
d. Mil US,.,. S. 1510. — lieber einige Angaben vim Will, vergl 
Krauch, landw. Versuclisstat., ltd. XXIII 187!»;. S. 7K. 
Uoppo-Seyler s Zeitschrift f. physiol. Chemie. XXXil. j
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.