Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Zur Kenntniss der Ehrlich'schen Dimethylamidobenzaldehydreaction
Person:
Pröscher, F.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit17488/6/
spatcl don rothen Farbstoff leicht abkratzen. Um ihn vollkommen 
zu trocknen, verreibt man denselben im Achatmörser zu einem 
leinen Pulver und trocknet bei 70° bis zur Gewichtseonstanz. 
Der Farbstoff ist in Alkohol, Chloroform, Essigsäure, Epi- und 
Dichlorhvdrin leicht löslich, schwerlöslich in Wasser, unlöslich 
in Benzol, Toluol, Ligroin, und Aether. Mit alkoholischer Pikrin¬ 
säurelösung wird er als amorpher braunrother Niederschlag 
ausgeliillt. In Ammoniak und Kalilauge ist er mit gelber Farbe 
löslich, neutralisirt man die alkalische Lösung mit Salzsäure 
oder Essigsäure, so erscheint die rot he Farbe wieder. Durch 
Kochen mit c > O.Oßäl ;COaV 
und 0.0198 H,20. 
^ ;;'V' r; v ; 2) 
N 8,62'S 
Die daraus berechnete Formel G8II1203N, für eine solche 
Formel berechnet G 5b,49°/o, H 7,00° «», N 8,28°/o. 
Die Molekularbestimmung ergab 275, die theoretisch 
berechnete 170. 
1 Angewandte Substanz 0,Ml08 2s Angewandte Substanz 0,1 HM 
>i»‘(le|>unkteiböbung 0,070 Siedepunkterhöhung 0.0 t 
Lösungsmittel (Alkohol) 17,28 Lösungsmittel (Alkohol) 1H.Ö 
Molekulargewicht 200. - v Moleknlaigewieht 281. 
.. ; Durchschnitt : 275. . . 
Wie aus der experimentell gefundenen Molekulargewicht s- 
hestimmiuig zu ersehen ist, muss die einfache Formel ver- 
jfoppölt werdet!, ergibt sich also zu G16H2tOßN2. Das Molekular¬ 
gewicht für eine solche Formel berechnet gleich HD). Das 
durch den Versuch gefundene Molekulargewicht stimmt mit
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.