Bauhaus-Universität Weimar

— 307 — 
nächst nicht. Beim Erwärmen färbte er sich rothhraun ; auf Zusatz von 
Wasser erfolgte Lösung mit schön purpurrother Färbung, die beim Auf¬ 
kochen verschwand; auf weiteren Zusatz von 1 Tropfen Natronlauge 
trat eine blaurolhe Färbung auf (Weideis sehe Reaction). 
l ine Probe [der salzsauren Lösung, mit Ammoniak übersättigt und 
reichlich mit Inniger A inmoniumc hl or id lösung versetzt, blieb zunächst 
klar, am nächsten Tage hatte sich ein krystallinischer aus nadelförmigen 
Prismen bestehender Bodenzusatz gebildet, 
D;i die mitgetheilten Krschoinungcn, wie ersichtlich, es 
noch zweifelhaft erscheinen Hessen, ob eine von der Harnsäure 
verschiedene Substanz vorliege, oder ob (jas Verhalten, insö- 
woit os von demjenigen reiner Harnsäure abwieh. durch Bei¬ 
mengungen bedingt* sei, versuchte ich zum Zwecke weiterer 
Reinigtmg aus der Hauptmenge der salzsauren Lösung die 
Harnsäure nach dem von .lalle angegebenen Verfahren in 
I oim eines I ikrntes abzuscheiden. Zti diesem Rehufo wurde 
die salzsaure Lösung mit gesättigter, wässeriger Pikrinsäure- 
lösung versetzt; die Flüssigkeit blieb zunächst klar. Nach 
einigem rmsehüfteln und Reiben der Gefässwände niit einem 
Glasstabe begann die Abscheidung von Kry st allen. , 
Die mikroskopische I ntersuehung des schweren Krvstall- 
pulvt'is ergab ein von dem vorbeseh riehenen Pikrate durchaus 
abweichendes Verhalten. Fs fanden sich Tafeln mit schiefen 
Winkeln, einzeln liegend oder aber Rosetten und Durchwach¬ 
sungen bildend, tlieils dünn, theils zu dicken Platten lind 
Prismen geformt. 
Das nach eintägigem Stehen abgetrennte Krystallpulver 
wurde mit Pikrinsäurelösung, sodann mit Alkohol ausgewaschen 
und lufttrocken mit verdünnter Salzsäure behandelt. Reim 
Aufkochen erfolgte Lösung; Beim Frkalten schied sieh Pikrin¬ 
säure in langen, intensiv gelb gefärbten Krv st allnadeln ah. Fs 
wurde nunmehr mit Aether geschüttelt, wobei sieh die 
Krystal le mit gelber Farbe im Aether lösten: das Ausschütteln 
wurde mit neuen Portionen Aether so lange wiederholt, als 
dieser noch eine gelbe Färbung annahm. Noch während des 
Ausschüttelns begann in der nunmehr entfärbten wässerigen 
Schichte die Abscheidung farbloser Kry stalle. 
Rei mikroskopischer Untersuchung erwiesen sich diese
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.