Volltext: Die Injection von Tetanustoxin bezw. Antitoxin in den subarachnoidalen Raum (31)

289 
<ler sechsfachen tödt lichen Minimaldosis bei K. Nr. ä — war .der 
Giftgehalt des Blutes von.1/* Stunde bis 5 Stunden nach der 
Injection im Steigen begriffen, Bei K. Nr. 1 dagegen, welches 
circa die dreifache tödtliche Minimaldosis erhalten hatte, hatte 
der Giftwerth des Blutes schon in (i Stunden das Maximum 
erreicht und war nach 9 Stunden wieder gesunken, ln keinem 
f alle jedoch war das ganze injicirte Gift in die Btutbahn 
übergegangen, denn obschon, wie Behring1) gezeigt hat, die 
direkte Prüfung des Kaninchenblutes an Mausen zu niedrige 
Wer the ergibt, so fehlt immerhin noch eine beträchtliche 
Menge Gift. Ein kleinerer Theil des fehlenden Toxins befand 
sich (K. Nr. US) im Centralnervensystem und etwas war 
wolil, wie im nächsten Versuch an Hund Nr. 20, in der 
Gerebrospinalllüssigkeit zurückgeblieben, damit wäre aber das 
Deficit nicht gedeckt. Betrachten wir diese Thatsaehen im 
Zusammenhang mit dem Befund bei K. Nr. US, welches 
(»Stunden nach der Injection Gift im Centralnervensystem, 
•d»ci nicht im Blute hatte, so scheint die Vermuthong nicht 
ungerechtfertigt, dass das verschwundene Gift, wenigstens zum 
Theil, vom Centralnervensystem in Anspruch genommen worden 
war. 
Hund Ni. 2o. 
1700 -i 
V er sud) 111 • . 
Intracerebrale Injection von Tetanusgift bei einem Hunde 
Protokoll K. ; 
là. Juni 1000. Pf Juni 
0 5 C(lr| letdi. Ni. .), 11. V. 10(10. J Getödtet. 
; " '• .mo V :,:.i ' : 
intracerebral 
; . MO (KM) 4- Ms ■ ■ , 
I — ~ -f Ms. pro lg. . . ] 
| Nach 0 Stunden Hint probe aus der ! 
j a,‘t. fern, und Lymphe, aus dem i 
] ductus tliurac. entnommen. (1ère- | 
brospinaltlüssigkeil mittelst Lum- j 
balpunction gewonnen. ; 
L Ht luing. Allgem. Therapie d. Infectionskranklieiten. S. l(K‘t, 
Wien 1000.
	        
Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.