Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Untersuchungen über den Blutfabstoff. I. Ueber den Aether des Hämins. - II. Zur Kenntniss des Hämatoporphyrins
Person:
Nencki, M. J. Zaleski
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit17441/36/
419 — 
In der Hoffnung auf ein einheitliches Produkt haben wir 
auch versucht, aus den Blutkörperchen5 mit Essigäther das 
Hämin zu extrahiren. Der durch Senkung erhaltene Blut¬ 
körperehenbrei, mit Essigäther versetzt, coagulirt schlecht, so 
dass ziemlich viel des Farbstoffes in der Flüssigkeit hinterbleibt, 
I las erhaltene Hämoglobincoagulum ist in reinem Essigäther 
nur in Spuren löslich; wird aber dem Essigäther Salzsäure 
zugcsetzt und die Flüssigkeit erwärmt, so geht viel Farbstoff 
in Lösung, die sich jetzt braunroth färbt. Wir verwendeten 
auf 400 g des Blutcoagulums 4 Liter Essigäther und 100 ccm. 
Salzsäure vom specifischen Gewicht 1,19. Leider, wie man 
sich denken konnte, wird durch die Salzsäure der Essigäther 
gespalten und wrir durften nur ein Gemenge von Acethämin 
und dessen 'Acthyläther erwarten. Thatsüchlich schieden 
sich auch beim langsamen Verdunsten der wann- liltrirten 
Lösung anfangs überwiegend sechsseitige Tafeln mit gerader 
Auslöschung aus. Bei weiterer Krystallisation waren die typi¬ 
schen triklinischen Täfelchen mit dem Auslöschungswinkel von 
des Acethämins zahlreich vorhanden. Wir verzichteten 
deshalb auf weitere Analysen dieses nicht homogenen Produktes. 
Obgleich schon Bialobrzeski1) aus dem nach Schal feje ff 
mittelst Eisessig erhaltenen Hämin sowohl Hämatin von der 
Zusammensetzung C32H3204N4Fe als auch das salzsaure Hämato- 
pnrphyrin = G16H1803N2HC1 in reinem Zustande dargestellt und 
analysirt hat, so war es uns doch wünschen* werth, nachdem 
wir gefunden haben, dass durch BrH in Eisessig schon in der 
Kälte Hümatoporphyrin entsteht, nachzuprüfen, ob däs in der 
Kälte aus Acethämin bereitete Hümatoporphyrin die Zusammen¬ 
setzung: C16Hj803N2 habe. Es war denkbar, dass, in der 
Kälte aus dem Acethämin durch Bromwasserstoff nach einer 
der zwei folgenden Gleichungen das Eisen abgespalten wird: 
1. G34H„04N4ClFe + (RrH)g -f 2H,0 = C34HMN400 -f FtBr,-f HOI 
oder auch 
2. F.34H3/)4N4ClKe-j-' RrH),-f 2H./> = O^H^N^-f FcBr,4-1101-f Ht; 
Den Hauptunterschied in ihrer Zusammensetzung im Ver¬ 
gleich zu der Zusammensetzung des Hümatopurphyrins — 
h Ber. d. deutschen chem. Ges.. 1898, S. 2818.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.