Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Zur Kenntniss der brenzcatechinähnlichen Substanz der Nebennieren. III. Mittheilung
Person:
Fürth, Otto von
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit17387/4/
Durch Ammoniak 
gefällte Substanz 
(Epinephrin) 
Suprarenin 
.... 
Mande tin‘sches 
Heagens (vanadinsaures 
Ammon in schwefel¬ 
saurer Lösungi 
; . y \ . ; - 
keine Farben- 
reaction 
Violettrothe, schnell ver¬ 
blassende Färbung. 
• ... : -, • ■ - -, , ; c- • 
Kalisehmelze 
[■vt 
Pikrinsäure 
• •••••• 
Indol- öder Skatol- 
Geruch l) 
• ’ '... : . 
gelber, flockiger 
Niederschlag 
.. . 7'.., 
kein Indol- oder Skatol- 
geruch. 
keine Fällung. 
Phosphorwolframsäure 
:y | Salzsäure 
weisser, flockiger 
Niederschlag 
, - ■; ■ ..... “ 
> 
Kal i u unjUecksil herjod id 
4 Salzsäure 
•V •• 
> 
t .one. Zinkchloridlösung 
7. . ' 7... 7 v'| 
,'••• V • • • • . ■ .7 
Gerbsäure 
:v.-:.''>;7'v y,:'. 
» 
» 
Aus dieser Zusammenstellung ergibt sich in leben in- 
sMinmiuiîr mit meinen früheren Versuchen, dass die brenz- 
catechin.ihnlichç Substanz (das Suprarenin) weder Skatol noch 
Indol liniert, auch durch die typischen Fällungsmittel der 
Alkaloide nielit gefüllt wird. Da diese Eigenschaften dein 
Kpiueplnin Abel s zukommen, so ist an eine Identität von 
Fpinephrin und Suprarenin nicht zu denken. Ferner ergibt: 
>i('h, dass mit Ammoniak aus Nebennierenextracten eine 
Losung erhalten werden kann, die in Hel reit* des Verhaltens 
l»ei der Kaliselnnelze und gegen AlkaJoidreagentien mit A bel's 
hpiiicplirin zusammenlallt, die Farhenreactionen mit Eisen 
chlorid und mit Ammoniak, sowie das lleduclionsvcrmügen 
aber vermissen lässt. Abel's Epinephrin, wenigstens die 
< physiologisch wirksame Modification > desselben gibt, seiner 
1 hort- Wo os sir*' üaniin handelt. kleine Mengen von Sk a : 
naclizmveixen. emptielilt es sich, die nahezu erkaltete Kalischmelze n 
ein wenig Wasser zu versetzen. Skatolmengen, die sonst leicht 4 
Itcobaeldung entgehen, können so am charakteristischen Gerüche len 
erkannt werden.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.