Volltext: Ueber die Bindungsweise des Stickstoffs in primären Albumosen (29)

n /His I,,"", r>-. ti Stunden: die Temperatur überstieg „ichi 
,;i(> ' Ä^elzuttgsllüssigkeit enthielt geringe Mem-ei, 
<in<T ungelösten dunkel gefärbten Substanz -, vielleicht 
‘ c'l|n|«')eborgs Melanoidinsäure») —, von der sic durch Sil 
I;;"""' wurde. hu Siltral wurden die Basen durch 
I hns|>honvnllrnmsüurc gcfiilll. der voluminöse Niederschlag ab- 
i Irirl und mH einem Waschwasser, das auf 100 Tbeile Wasser 
1«) 1 bode I’bi>s|ih<irwolframsäure und 5 Tbeile Schwefelsäure 
enthielt bis zur C.blorfreibeit ausgewaschen. Bestimmt wurde 
r ^"'^'"^eballl des Ungelösten, des l*bos,,horwolframsäure- 
Niedersehlages und des Killrats hiervon. Da zum Filtriren de< 
I bosphorwollmmsäure-Niedersehlages sehr grosse Filter benulzl 
waren, und das Verbrennen der letzteren Schwierigkeiten be¬ 
reitete, so wurde der Niederschlag in verdünnter heisser Nalron- 
auge gelost, und m dieser Lösung der Stickstoff nach Kieldahl 
Oeshmmi. “ 
Bestimmung des Stickstoffs des Ungelösten. 
TVobialbmnostv A 0,5519 g gaben 0.00172 g N -= 0,31»;« K 
(V*o42 > » 0,00118 » » oW»„ , 
: , IV..|,.albnino»e K o.t-ioo , , ,0,00070 , . = 0I7S . 
Ilcli rualhnmosc M O.Ô7IK . . 0.00h» . » =* ,,.25», . 
0.5250 . . O.IIOt *>H . ,=()j«)®;„ , 
. 0,3207 » » 0,00174 » • • 0,530 „ . 
Bestimmung des Basenstieksloffs. 
IVoloalbitnio.se A 'ÔÆ549 g gaben 0,03200 g X ... 5.33» „ x 
1U4H2 * * 0,01904 » » = Ul»'« u 
rntoalbumosc* R 0.114)0 * > 0.02246 » V — ',11 «;0 , 
H-tcroalbmnose It 0.57IH . . 0,03510 . . = . 
0.5250 » » 0.08589 » » — 6,89°'« » 
1287 » , 0.01988 » » = 5,88° « » 
Hest immun# dos Säurenstickstoffs. 
IVotoalburnoso A 0,5549 g gaben 0,05987 g N = 10.70% N 
, ,, 0U42 * > 0,04788 * » W= 11,85« « * 
t rotoalbumose R 0.4Î4M) , » 0.01915 * , ^ H;|7o (J , 
Heteroatbumose R 0,5718 » » 0,05658 > » = » 
0.52;»0 * » 0.05120 > » = ii?â/ 
0.8287 > » 
» =f=. 9,75V > 
0.08415 » > 10.18° « » 
0 Arch. f. exp. Path. u. Pharm. R»I. XXXIX. S |
	        
Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.