Bauhaus-Universität Weimar

Zur Kenntnis* der Nucleone. 
r Von 
Dr. Th. Richar«! Krüger, 
An- •l* in . li. nii-' lMn l.al>«.rat'>rium d» |»hysiolo{ri»vh^n Institute.- •l»*r l'nivt''nil‘>er tXW.t 
Pie l'ntersii 
icliting hi 
•zweckte 
in erster Linie, 
die Löslali- 
keil 
«les Muskel- i 
mal Milch 
nucleons 
in Salzlösungen 
lest zustelle n 
Ferner sollte zu«. 
deieh gej 
»riil't wer« 
len, ob sich di« 
•sc Xucle«tiit 
dun 
•h verschiede 
ne Lös lie 
likeit von 
einander unter? 
‘cheiden. \h 
die 
Xu« leone ah 
; solche 
sich bis 
jetzt nicht ist 
ihren lassen 
musste der mühsune Weg eingeschlagen worden, in Lösung* n 
der Xu<*leone «lie Menge derselben zu bestimmen, diese Losung« n 
mil den ciitsprerlieiiden Salzen zu sättigen und ira Filtrate dir 
Mengt» tier Xueleone wie«Ier zu ermitteln. Ebenso wurde d.i: 
V«‘riial!eii «(er Xueleone gegenüber Pepsin uml Trypsin iml« i- 
sucht. ind(‘in «1er Xuclcongehalt vor und nach der Einwirkung 
der Enzyme festgestellt wurde. Ich hübe last durchweg Parallel- 
best immungen misgefülnt. 
Versuche mit Muskelnucleon. 
p|| 
ersu 
ch I. Von 
einer Löst 
mg von 
100 g Fleischextrn« t 
in ö< to 
«•cm. 
Wasser \ 
vurden in j 
e 50 ccm, die Phosphate mit 
( ’.liloica 
leiuni 
i mal Amu 
amiak ausg 
<‘fällt. im Filtrate «las Xucl* • *m 
direkt 
hezw 
. nach Si 
illigeii mit 
dem bet reifenden tsalze bm 
g«*wöhnlichei 
• (Vmpera 
tur, Fi It rire 
n, Ausv 
raschen mit «1er br- 
IrellVitd 
en S; 
dztösung i 
aal Verdünnen mit 
Wasser bestimmt. 
.le ; 
>0 ccm. gi 
dien; 
V’ -i' T 
duck 
r 
a 2,.*>‘.r>; 
:g: N ucléon fallung i n it 
1. g liai» 
• ■> t»' 
4.63% X ;
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.