Bauhaus-Universität Weimar

163 
die Auflösung noch langsamer verläuft als beim Casein, löst 
sich das Serumglobulin fast ebenso schnell (fast nach 2 Stun¬ 
den in obiger Versuchsreihe) wie das krystallisirte Serum¬ 
albumin. Schon nach einer halben Stunde findet man Acid- 
albumin, «primäre» Albumosen, sowie Spuren der Deutero- 
albumosen A, B und C. Die Peptone erscheinen, wie bei dem 
Serumalbumin, schon nach einer Stunde, in nennenswerther 
Menge nach IV2 Stunden, und sie finden sich auch noch am 
12. Tage der Verdauung. Das Acidalbumin erreicht sein 
Maximum nach 4 ständiger Verdauung, verschwindet vollständig 
nach 8 Stunden. Die verschiedenen Deuteroalbumosen treten 
in beträchtlicher Menge nach 1 ständiger Verdauung auf. Das 
Maximum erreichen die «primären» Albumosen nach 2, die 
Deuteroalbumose A nach 4 Stunden; die Deuteroalbumose B, 
welche wie beim Casein ein einziges Maximum hat, erreicht 
dasselbe nach 8 Stunden. Bei Deuteroalbumose C ist die 
grösste Menge nach 2 Tagen zu beobachten; vom 9. Tag ab 
bis zum Ende des Versuches ist sie nur in Spuren nachweis¬ 
bar. Das Serumglobulin liefert die gleichen Endprodukte wie 
das Serumalbumin, nämlich Peptone und Spuren von C. Auch 
verschwinden die anderen Verdauungsprodukte dieser beiden 
Körper in derselben Reihenfolge, und zwar zunächst schon vor 
Ablauf des ersten Tages das Acidalbumin, dann nacheinander 
die Deuteroalbumose A, die «primären» Albumosen, die Deutero¬ 
albumose B. 
Erwähnen möchte ich noch, dass in beiden Versuchs¬ 
reihen (Tab. XIII und XIV) nach vollständiger Fällung der 
Albumosen und Abscheiden des Zinks die Flässigkeiten, u. s. w. 
bei dem Eieralbumin nach 1 ständiger, beim Serumglobulin 
nach 1, 2ständiger Verdauung mit Gerbsäure Niederschläge gaben, 
welche sich in einem Ueberschuss des Reagens wieder auflösten. 
V. Schlussbemerkungen. 
Auf Grund der Beobachtungen Kähne’s1) und seiner 
Schäler, namentlich Neumeister's, nimmt man an, dass 
1) W. Kühne und R. H. Chittenden, Zeitschr. f. Biologie. N. 
F., Bd. I, 1883, S. 159; Bd. II, 1884, S. 11; Bd. IV, 1886, S. 409 u. 423; 
11*
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.