Bauhaus-Universität Weimar

— a») — 
Tabelle IV. Thierschilddrüsen 
I Fin-lis. grosses Thier . ...... 
1. Kuclis. mittelgross . g 
Kurils. klein 
. t. Steinmarder. starkes Thier . . . . 
Steinmarder, ziemlich starkes Thier 
w Steinmarder. mittelgross ... ... . 
7. Steinmarder . y . , .... ; ' 
\ Baummarder. mit teigross . . . . . 
t'. Baummarder. mittelgross . . . •. . 
t" IHis y . S 
11 Kehle Wildkatze, starkes Thier . . 
! . Hauskatze, mittelgross . . . . . ... 
K!. Hauskatze, starkes Thier . . . .... 
1K Hauskatze, klein . . * . . y ,. . . 
là Hauskatze '. . .{vT • • 
Id. Hauskatze, ; ÿ . . . > . y . . . 
17 Hauskatze. . . . . . . ; K v . . 
Is. Hauskatze ; ....... . . . 
Kt. Hauskatze, hochträchtig . . . . ; 
Kater, starkes Thier. . . . . 
-I Hund. 0 Wochen vor Tod tun g nur 
Kleischnahrung und Wasser ... 
-'- Hund, etwa 2jähr., 40 Pfand schwer, 
gesund getödtet, .Nahrung sehr 
wahrscheinlich gemischt . . . . 
Hund, alt, etwa 50 Pfund schwer, 
gesund getödtet, .Metzgerhund , . 
- { Hund, grosser Bernhardiner, kurz 
Iieherhaft krank, deshalb getödtet 
-•». Hund. Spitz, etwa lB Pfund schwer, 
kurz Iieherhaft krank, getödtet. . 
-*'• Hund. Schäferhund. etwa :»0 Pfund 
schwer, gesund getödtet . . y 
Oewnht der Drtbvii 
in (iruriim 
friseti trnckin 
it(*>l^(|ia)| 
■ der Drusen 
in Nlilljgrantni 
: 1.7 \ 
0,1 
Kein Jod. 
2.0 
0.5 
Kein J.od 
0.85 
0.25. 
Kein Jod 
0.8 
;. it,g 
Kenn Jod 
0-7 
0.2 ‘ 
t ■ • A ' 
Kein Jod 
0.Î) 
< 1.2 
0»t. 
0,0 
0.15 
Kein .lud 
0.2 
0.05 
S|«ur Jyd - etwa 0,05 
sy-. 
0.05 
Kein! Jod :• 
0,2 
0.05 
Kein Jod 
; io 
0.25 
Kein Jod 
0.2 
tt.05 
Kein Jod 
1.7 
0,1 
Kein Jod 
o.:{ 
o.l 
0,07 
y 0.1 . 
0.1 ‘ 
Spur Jod 
0.8 
0.2 
Spur Jod 
0,0 ; 
0,15 
Kein Jod 
0,0 
0.2 
:.o,f *; . • 5: ' 
1.7 
' •• 
0.H5 
• 
Kein Jod 
l.s 
0.05 
Spur Jod 
2o.;» 
0.0 • 
5.1 
. 
15.5' ; 
1 
Kein Jod 
7.0 
..." 
l.K 
; l.» ’ 
■ , 
10,0 
2.7 
1.15 . 
1.5 . 
* . 
( t.5 
tt.o 
18.0 
y 5,0 
l.lt»
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.