Volltext: Ueber das Verhalten des Benzoyl- und des Calciumsuperoxyds im Verdauungskanal des Menschen und des Hundes (27)

von 6-10 gr. in Fleisehpillen verabreicht, anscheinend ohne 
j<de Störung, gut vertragen werden; auch bezüglichi der Zweiten 
I* waren die Resultate günstig, «la »las Oalciumsmperoxyd 
sowohl durch den Magensaft,' wie auch durch das Omiseh von 
Tankreasaft und Gatte unter Freiwerden von' Sauerstoff zerl 
wird, wie dies aus folgenden Versuchen* hervorgchl : 
1. /w iÖ ccm. Magensaft — nach der Methode von Pawlow 
von gastro- und oesophagntoinirtem Hunde erhalten — wurden 
in einem mit AbleitungsriVhrchen versehenenKölbchen Om gr. 
zugesetzt und Has während Hständigen Stehens im Thermo- 
•daten liivi *1 / entweichende (ias über Oueeksilhei* anfgefa ngen 
und analysât. Auf 0° Temperatur und 760 mm. Rarometer- 
stand reducirt, war die entwickelte Gasinenge ~ 22.11 ccm 
nach Absorption der CO, = 2o.0d ccnr und nach Absorption 
des 0 — 6,86 ccm. Has Gas bestund demnach in Yoluni- 
procenten aus 6.8 ,vo CO, und 62.2 O. Der Rest war 
Stickstolf. '* a 
2. Auf gleiche Weise wurden 20 ccm. pankreatischen 
Saftes. Io (ein. Hundegalle aus (1er Gallenfistel und 0.5 gr. 
GaUo für 212 Stunden im Thermostaten stehen .gelassen ; die 
Anfangs braungelbe Flüssigkeit wurde hellgrün, entwickelte Gas- 
ineiigc = d5.ll ccm. Nach Absorption der GO., = dl ,d5 ccm. 
Nach Absorption des 0 = 2,81 cm. Folglich enthielt das Gas 
in Volumproeenten 10,7'Vo GO., und 8l.d°.» (). 
d. dO ccm. pankreatischen Saftes 15 ceni. Hundegalle 
I gr. CaO, wurden im Thermostaten d Stunden lang st 
gelassen. Die Flüssigkeit wurde hellmth. Fut wickelte Gas- 
menge — 21,85 ccm. Nach Absorption der CO2 — 20,95 ccm. 
Nach Absorption des 0 = 0,94 ccm. Das Gas .enthielt also 
in Volumproeenten 1,87° 0 CO, und 95,5°0. v 
k 20 ccm. Dankreasaft und 10 ccm. Galle* wurden mit 
20,46 ccm. reinem aus chlorsaurem Kalium dargestellten 
Sauerstoff d Stunden lang im Thermostaten stehen gelassen. 
Die Flüssigkeit nahm eine dunkelrot he Farbe an. Die ent¬ 
wickelte Gasmenge war = 23,81 ccm. Nach Absorption dei 
— 18./O ccm. Nach Absorption des. () •— (^55 •ceni 
In diesem Falle wurden von den Verdauungssäften ab-
	        
Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.