Bauhaus-Universität Weimar

:tto — 
•Ijiiîiii richtig ist, dass bei Abwesenheit von Sauerstoff keine 
Gri'mfäibimg und keine tiefgreifende Zersetzung des Hämo¬ 
globins ein tritt. Harnack erwähnt dabei (I. c. S. r>7<►). da» 
Lewissnii*) zwar die Versuche vonHoppo-Sey 1er auch mit 
\\ asscrslolf und Kohlenoxyd wiederholt habe, aber hiermit 
diieh nur bewiesen habe, dass (was Niemand bezweifelt i eine 
Zersetzung von Blutfarbstoff durch H.2S nur bei Anwesenheit 
von (>2 erfolgt . In einer Anmerkung auf derselben Seite 
>agt Harnack: Lewisson s Versuehe. soweit sie sieh auf 
f .< Mhimoglohin beziehen, sind später auch von K. Safkowskj 
(Zeitsehr f. physiol. Lhcm.; Hd. VIL S. M i) bestätigt worden, 
aber bewiesen wird doch immer nur. dass unter diesen t'm- 
ständen keine tielgr(‘ifende Zersetzung, keine Braimtärlmiig 
eint ritt. ** 
bb kann nun nield anerkennen, dass ich die Angaben 
von Lewisson bestätigt habe. Zunächst könnte man aus der 
Komi der Anmerkung von Harnack vielleicht schlossen. da- 
ich selbst auf die Iebereinstiinmung meiner Beobachtung»n 
mit detien Lewissons hingewiesen habe. Das ist nicht der 
Lall : ich konnte «las nicht thnn. weil ich die Arbeit von 
Lewisson nicht gekannt habe - sein Name kommt in meiner 
Mittheilung aurh gar nicht vor . die Schlussfolgerung der 
I testât igung gehört vielmehr H a mac k an und ich kann die 
Berechtigung dieser Schlussfolgerung nicht anerkennen. 
An der von Ha rnaek citirten Stelle sage ich: Ab¬ 
gesehen von der speclroskopisehen l nlersuehimg haben wir 
zur l nterseheidung an Kohlenoxydhlut und genuinemHint 
mir die Natronprohe von Hoppe-Sevler. Ks erscheint mir 
daher nicht überflüssig, eine unterscheidende Reaction mit- 
zi d hei ten, welche auf der g r ö s s e r e n Re s ist e nz (im Original 
iiieht gesperrt) des Kohlenoxydhänioglobins gegen Schwetel- 
wasserstoll beruht. * \ ' ■ 
Verdünnt man sauerstofflialtiges Blut so weit, dass eben 
die Trennung des breiten Absorptionsstreifens (in 1 cm.dicker 
Schiebt (sichtbar wird — etwa 20—24 Tropfen oder 0,0—1 ec-m. 
') Virchow s Arch,. Bd 86. S. 15.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.