Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die fractionirte Abscheidung der peptischen Verdauungsprodukte mittelst Zinksulfat
Person:
Zunz, E.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit17317/24/
and an Deutèroalbuinose B; eine viel geringere an' Deulern- 
albnmoso A ß und eine sein* kleine an Reuteroalbumose C. 
Ausserdem lässt sieh millelsl Zinksulläls noch eine weileit* 
Fraction, die Deuteroalbumose A«, wovon jedoch nur eine 
minimale Menge in dem Witte-Pepton enthalten ist, isoliren. 
Ras (iemiseh der Deuleroatbumosen bestellt demnach aus 
wenigstens vier verschiedenen Körpern. 
Wenden wir uns jetzt wieder zu den primären Alhnmosen. 
!hircli das oben mitgotheilte, im Wesen!liehen von K. 1 \ Pick 
ausgearh(‘itete Verfahren habe ich sehr reine Holoroatbumoso 
und Protalbiimose gewinnen können. Diese beiden Körper 
weisen in ihrem Vorhalten gegen Alkohol, kalte und kochende 
Salpetersäure, Sättigung mit (’.hlornatrium, gegen verdünntes 
Kiipfersnltät und Kupferacetat, .lod(|itecksiIberkaIium und das 
Al men sehen Reagens wesentliche rnterschiedo auf. Dabei 
sind drei Momente besonders beachtènsworth. 
Vorerst gibt die Ifeleroatbumose auf llinzufiigung einiger 
Tropfen verdünnter Salpetersäure in der Kälte eine recht deut¬ 
liche Trübung, während die Protatbumosenlösung vollständig 
klar* bleibt. Ich glaube annehmen zu dürfen, dass die* unter 
gleichen Bedingungen sonst in Protalbumosonlösungen erhaltenen 
Trübungen einzig von dem Vorhandensein einer kleinen Menge 
von darin enthaltener Heteroatbumose hemühren. Was diese 
Meinung unterstützt, ist die Angabe Fol in ’s, betreffend eine 
Albmnose, deren Lösung in der Kälte nicht durch Salpetersäure 
getrübt würde, obgleich sie sonst die der Protatbumose eigen- 
fhüinlichen Reactionen aufwies. 
Piiie zweite *Thatsache, auf die ich die Aufmerksamkeil 
lenken möchte, ist, dass, während in Holeroa lbuinosenlös11ng 
ein einziger Tropfen verdünnter KüpJersiiltät- oder Kupferacetät- 
lösung sofort einen reichlichen Niederschlag bewirkt, Prot- 
atbumosenlösung sicti nach Zusatz von mehreren Tropten dieser 
Reagetitien iitir sehr wenig trübt. Wenn man zu einer neu¬ 
tralen. f>ft »igeu Witte-Peplontösung tropfenweise eine verdünnte 
U Ö l t o K o I i n. Keber einige Bestandtheile von Witte s Pept 
Zeitselir. f. physiol. C.honii«*. Bd. XXV. 189S. S. 152. 
Mit
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.