Bauhaus-Universität Weimar

Von H^MÏin») dargeMellt. |<|, habe cs mis . dem sauren 
Argmmsilborniirat »lurch Versetzet» der.Liisung desselben mit 
.1(1* berechneten Menge, von Haryt wasser und «hticli 4mal 
v\ iederholte Krystnllisation aus heissom Wasser (vgl. S. IK2) er- 
fialKM). Das basische Arghlinsil berühmt krystallisirt in resellen- 
artigcn (»der Warzenilörmigen Aggregaten von farblosen. durch- 
?.%ahgesclmittenen Prismen. die viel kurzer .und 
• IVkei sin.l als die* Krystalle von saurem Argiuinsilbernitrat. 
|de Losungen von basisehem Argininsilhernilral réagi reu. der 
Angabe von liedin2) entsprechend, stark alkalisch. Dieses 
Salz isl weniger beständig als das saure Argininsilhernilral: 
cs färbt sieb viel leichter am Licht, und sogar die reinen 
Losungen desselben werden beim Verdampfen auf dem Wasser¬ 
bade schwach reducirl, wenigstens an den Wänden der Schale, 
wo das teste Salz sich beim Verdampfen ausscheidel. 
XXX. O.KiJT gr. der lufttrockenen Substanz gaben heim (Hüben 
0.0107 gr. Ag. .. ■ v 
WXI O.2Ô0Ô gr. der lufttrockenen Substanz^ von einer anderen Dar¬ 
stellung In nt er! i essen beim blühen 0.0787 gr.Ag. . ^ 
WXII. 0.2220 gr. der bei 100® getrockneten >uhstanz». lieferten beim 
■ ■ . (Hüben O.i H>00 <*r A": 
rX ; ,"'l'ul"1,'n: fur : 
, .,XXX‘ XXXI NX.MI. i:.;HuN4ll, AgNif . '«11,0: i:,.|f N n AgXO, 
> ' - 30,33». » 31.27» ,, : :!0,55» „ ' S ,f 
lii'i der Löslichkeitsbeslimmung wurde gefunden, dass 
XNNIII. lOöls gr. der lici 10 Ki.ö» gcsiiltiglsri wässerigen Lösung 
0,4,59 gr. des im Vacuum getrockneten Rückstamlcs hinteriiessen' 
I l'lieil Sulz löst sieh somit |M.j tt> —in 8K.7 Tlicilen 
Wuesci- oder 100 Theile Wasser lösen!,l:s Tlieile Salz: nach 
• I. r.i löst steh 1 Theil Salz bei 16° in «t Theiten 
\\ assoi-. Die Lösungen, von basischem Argininsilliemilral 
"11111 übersättigt : in Folge dessen ki ystallisirl das 
';llz «p'völnrlieh nach mehreren Stunden nach dem Krkatlen 
'«■iiiei- Lösung und kann somit von der sogleieli hai lV 
.'•i küllen sieh ausseheideiiden amorphen Substanz getrennt werd 
b >• G. Hedin. Diese Zeitschr.. IM. XX. >. 187. 
-> 8. Hed in. Diese Zeitschr.'. IM. XXI. S. 1 r»i;. 
Das Salz wurde dabei hellbraun.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.