Bauhaus-Universität Weimar

il 
Dus alkoholische F i It rat von dem PhdinehloridniederschlaffO 
.y* 
wurde wie das entsprechende Filtrat ans A ts. oboii) behandelt, 
und gab ehenfalls ein Gemenge von (JiolinpfatiOehlorid und 
von einem anderen, in kleinen orange-gelblichen Octaedem 
krvslallisirenden Platindoppelsalz. 
Dieses Gemenge wurde mit den übrigen entsprechenden 
I Nationen zusammen untersucht, die aus den Krystal len von 
i 'liulinplatinehlorid mit kleinen Oetaedern gemischt bestanden 
v oben). Die Krystalkvwon Gholinpiatinehlorid wurden möglichst 
ausgolesen, das Uebrige zerrieben, und mit wenig kaltem 
Wasser wiederholt ausgezogen, wobei ein schwer lösliches 
gelbes Pulver zurückblieb. Die Lösung wurde verdampft, der 
fliiekstand wiederum mit wenig kaltem Wasser extrahirt und 
die beschriebene Behandlung nochmals wiederholt. Das schwer 
Wiehe, in einer sehr geringen Menge erhaltene Pulver 
wurde aus heisston W asser umkrystallisirt und iu den erhaltenen 
Octaedern der ’ Platingehalt bestimmt : 
XIX. 0.079t; der bei 1100 getrockneten Substanz gaben O.oa.07 |*f. 
ab Pt>2 ahgesehieden. 
(iefunden;: Berechnet fiir ’ ' 
XIX. 2 KCl -f PtCI4« 2 NH4C14- Ptc.l, 
i’t I2.:u>., ttuu»»., pun8«». 
Durch die qualitative Analyse der vom" Platirisulfidniede.r- 
-ehlage ahliltrirten Flüssigkeit wurde in der That die'Gegen¬ 
wart von Kalium-1) und Ammoniumeblorbl ohne Beimischung 
von irgend einer organischen Substanz nachgewiesen. . 
Der P h o s p h o rin o ly hdänni edersch 1 a g wurde auf die¬ 
selbe Weise behandelt, wie der entsprechende, Niederschlag, 
d**t aus den wässerigen Auszügen des Gehirns dargestellt 
wurde: der einzige Unterschied bestand darin, dass die Platin- 
Verbindung direkt, d. h. ohne vorherige Feberfübrung des 
1 Die Gegenwart von Kaliurnsalzen in den alkoholischen Auszügen 
N s Gehirns kann dadurch erklärt werden, dass durch die vorherige 
'io imalrge hxtraction des Gehirnbreies mit Wasser die Khliumsalz.c nicht 
•Hständig ausgezogen wurden ; übrigens scheint ein Theil des Kaliums 
n Gehirn mit organischen Substanzen, namentlich mit dem Protagon, 
'ter gebunden zu sein. •
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.