Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Ueber die Acetonurie bei Phloridzinvergiftung
Person:
Geelmuyden, H. Chr.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit17284/8/
Bei meinen Versuchen*) wurde nur ein einzige« Mal Ul 
< inem agesharne eine Zuckermenge gefunden, weiche el,, ,, 
VW mal grosser al« die in demselben Harne enthülle,,. 
Vilenge war, und dies zwar am ersten Phloridzintage 
welchem noch ziemlich grosse Mengen Kohlenhydrate in. Körn,» 
zurückgeblieben sein müssen. Sonst fallt in sämmtlichen Vc- 
si.chen die Znckermenge viel niedriger aus als die von de, 
I ;* ™fm Menge- Kmen Beweis einer Zuckerbildung am 
reit Ileiern die \ersuche also nicht. ' 
wcsh .m Abhandlung war mir im Original nicht zugäiH,,, 
konnte^ *" SeU1C 'ereuc le mi' meinem Ooefficienten nicht nachrechne.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.