Bauhaus-Universität Weimar

«ml >orghiltig mit .A Ik â li. neutralisât. Nachdem sic* einige. /«-it 
gestairioïi halte, wurde filtrirt, Her Bodensatz wurde rnegc- 
wasehen bis zum Verschwinden der H2SOrReaction, his zutll 
con>tanten Gewicht getrocknet und gewogen. Es ergab 0,07ö gr 
— •• Guanin. Die Flüssigkeit war nach dein Kochen 
mil IRSO, farblos, wasserklar. Die Guaninausscheidung war 
»«•in golb-weiss. 
Die Gewichtsanalyse ergibt also dasselbe Résultat, ob man 
du^ Guanin mit NH3 ausscheidet und hierzu den Host Guanin, 
weh lier im Filtrat gcdimden wird, hmzureehnet, oder ob man 
das Guanin ausscheidet, indem man die Auflösung neutralisiii 
In beiden Fällen erhält man als Resultat, dass die Guanvlsäuro 
3ö() n Guaiiin enthält. 
Endlich will ich noch anführen, dass ich versucht habe, 
ins Reine damit, zu kommen, wie weit das hier vorkommende 
Guanin das gewöhnliche Guanin ist oder ein Isoguanin. W ie 
bekannt, hat Fischer die Xanthinbasen auf synthetischem 
Wege hergeslelll. Gleichzeitig hiermit hat er auch mehrere neue 
isomere Rasen dargestellt, Demgemäss hat Fischer auch zwei 
neui‘ Isoguanine hergestellt. Feber eines von diesen, (V- amirb> - 
J - o xypurin, welche von Adenin hergeleilet wird, spricht 
sieh h iseher aus, dass sie möglicher W eise im Organismus 
vorktmimen kann, beider sind meine Versuche hierüber nicht 
durchaus beweisend : es geht aus ihnen hervor, dass das Is«.- 
guanin,.jedenfalls nach den cjualitativen Versuchen zu urthoilen. 
n ich t mit Bestimmtheit ausgeschlossen Werden kanu. 
Im Vorhergehenden haben wir gesellen,dass Guanin die 
einzige Base war, welche die Guanylsäure enthielt. Hiermit Fl 
jn,,M'h durchaus nicht iM-wiesen. dass Guanin das einzige X- 
hallig«* Spaltungsprodukt ist, welches wir von Guanylsiuro 
erhalten. ' 
Fs ist früher gezeigt worden, dass die ( iuanylsäure 1S.2T 
X enthält. Rechnet man das Guanin zu so 'entsprich! 
der X des Guanins D»,22a ■» X oder mit anderen Worten 
ca. •' i.* von alIein N. ides zeigt, wie diese Xucleinsüure von 
den übrigen abweichend ist, wo man, wie gesagt, nur - 3 von 
dein in der Xucleinsäure enthaltenen X in den Xanthinbascn
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.