Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der Physiologie des Menschen für Vorlesungen. Zweiter Band
Person:
Müller, Johannes
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit17252/685/
jEntwickelung der Fische und nackten Amphibien. 
679 
gen die Leiden an der Wirbelsäule festhaltenden Wände (Mesen¬ 
terial-Platten) des Darmhautsackes allmählig und der Entfernung 
der Darmröhre von der Wirbelsäule entsprechend aneinander, 
und verwachsen, um als Verbindungstheil zwischen Darmschlauch 
und Wirbelsäule, Mesenterium, aufzutreten. Wenn nun die Indi- 
vidualisirung der Gewebe in der Darmhaut eintritt, so sondert 
sieh von der letzte™, wo sie mit der Oberfläche frei liegt, eine 
gefässlose Epitheliumsclncht ab. Dasselbe thun alle übrigen 
Gewebe in der Bauchhöhle an ihrer freien Oberfläche (Perito¬ 
neum). Die Bildungsmasse der Mesenleriaiplatten dient zur Ent¬ 
wickelung von Gelassen, Nerven, Milz. Während also später die 
abgesonderte gefässlose Zellenschicht nur als Anheftungsband da¬ 
steht, ist es Sache der Hauptmasse auch die wesentliche Verbin¬ 
dung zwischen animalem und vegetativem Leben zu repräsentiren. 
Wie das Peritoneum so bildet sich auch das Pericardium in der 
Herzhöhle, die Pia mater und wohl auch alle seröse Säcke bei 
anderen Thieren. 
Mit der Entwickelung des Darms ist auch der Dotter voll¬ 
ständig verbraucht und der Larvenorganismus des Frosches con¬ 
stituât. Gleichzeitig sind auch die äusseren Kiemen geschwunden 
und die inneren Kiemen haben sich entwickelt. Alle weitere 
Entwickelungen im Verlauf der Larven-Metamorphose geschehen 
durch Entstehung neuer Mutterzellen an bestimmten Orten, so 
die Extremitäten, wovon die vorderen in der Kiemenhöhle ver¬ 
deckt liegen. Diese Höhle entsteht dadurch, dass der häutige 
Kiemendeckel, welcher zum Schutz der Kiemen sich entwickelt, 
mit dem Anfang des Rumpfes bis auf eine kleine runde Kiernen- 
ölfnung verwächst. Die vorderen Extremitäten werden erst bei 
der Verkümmerung des Kiemenapparates frei, wenn die Lungen- 
athmung eintritt. Sobald das Wirbelsystem ganz ausgebildet ist, 
behält das Hautsystem nur die Function, die äusserste Umhüllung 
des ganzen Thiers zu seyn. Es giebt keine Flossen, keine Mem- 
branae reunientes, keinen Hautafter, keine hornartigen Lamellen 
mehr. Die Lungen entspringen nicht aus dem System, woraus 
die Kiemen hervorgingen. Mit der Reduction des Hautsystems 
auf die Cutis ist gleichzeitig das Verkümmern der Umhüllungshaut 
und das Auftreten der Epidermis verbunden, welche noch unter 
der Umhüllungshaut anzutreffen glückt. Die Entwickelung der 
Lungen beginnt schon früher, wenn der Darm eine Sförmige 
Biegung gemacht hat. Sie entstehen neben der Darmhaul, wo 
der Darm in den Kopf tritt, nicht aus dem Darm. Die Nieren 
entwickeln sich bei der Froschlarve um die Mitte der Larvenzeit. 
Auch im Bau des Darms gehen grosse Veränderungen vor sich, 
welche sich auf die Veränderung der Nahrung beziehen. Die 
Geschlechtslheile fehlen der Larve anfangs ganz, die Entwickelung 
beginnt mit derjenigen der Extremitäten. 
Miiller’s Physiologie. 2rB
    

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.