Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Ueber das Ammoniak in physiologischer und pathologischer Hinsicht und die Rolle der Leber im Stoffwechsel stickstoffhaltiger Substanzen
Person:
Salaskin, Sergej
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit17245/34/
484 
das Ammoniak im Blut sich in Verbindung mit Eiweiss befindet, 
eine experimentelle Bestätigung erfährt, dann wird vielleicht 
Klarheit in die hier angedeuteten Erscheinungen gebracht werden. 
Abgesehen davon, dass ein Theil des Ammoniaks in Form von 
Salzen einfach zusammengesetzter Säuren in den Geweben 
enthalten sein kann, ist es sehr wahrscheinlich, dass auch 
complexe, schwer diffundirbare und in bestimmten Organen 
enthaltene Proteinstoffe von saurem Charakter das Ammoniak 
binden. Es können dies solche Stoffe sein, die unter normalen 
Bedingungen der regressiven Metamorphose anheimfallen und 
nur in Folge des durch die Eck'sche Fistel veränderten Stoff¬ 
wechsels in den Organen Zurückbleiben. Möglicher Weise sind 
die beobachteten Vergiftungserscheinungen das Resultat nicht 
allein der Ammoniakwirkung, sondern auch dieser zurück¬ 
gehaltenen Substanzen von saurem Charakter. Das Vergiftungs¬ 
bild bei der Eck'schen Fistel im letzten Stadium hat die grösste 
Aehnlichkeit mit der Ammoniakvergiftung nach intravenöser 
Injection: auch enthalten nicht allein das Blut und die Ge¬ 
webe, sondern auch der Harn, der meistens alkalisch reagirt, 
einen Ueberschuss von Ammoniak. Gelegentlich der Versuche, 
die in unserem Institut über die Folgen der totalen Leber¬ 
exstirpation an Hunden gemacht wurden und die später 
publient werden sollen, haben wir gesehen, dass nach der 
Entfernung der Leber, selbst trotz einer grossen Menge subeutan 
injicirter Sodalösung, der Harn mit Eintritt der Krämpfe sauer 
reagirte, so dass viel wahrscheinlicher hier die Intoxication 
die Folge der angehäuften complexen Stoffwechselprodukte von 
saurem Charakter und nicht allein eine Ammoniakvergiftung 
ist. Auch ist das Vergiftungsbild bei Hunden mit totaler 
Leberexstirpation (Coma mit terminalen Krämpfen) ein etwas 
anderes als bei den Hunden mit der Eck'schen Fistel. 
Münzer1) nimmt an, dass die Menge des Ammoniaks 
im Harn ein Zeichen der « Säuerung des Körpers » sei, während 
Hallervorden2) denkt, dass das Ammoniak im Organismus die 
!) Prager meet. Wochenschr. XXII. Nr. 15—19. 1897. 
2) Arch. f. exp. Pathol, u. Pharm. 1879. Bd. X, S. 125.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.