Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Zur Kenntniss des Caseins und seiner peptischen Spaltungsprodukte
Person:
Alexander, Franz
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit17241/14/
wurde auf ilm; Zusammensetzung aus Proto- und Helem- 
nlbumose geprüft. Die wässerige Lösung wurde* mit dem gleichm 
Volumen tbWdgen Alkohols versetzt und ö—Id Stunden unter 
Rüektlusskiihler gekocht : hierbeÿ trat eine ganz geringe Tri'ihm^ 
ein, die sieh leicht abtiltriren tfess, und die nach noch nicht v**i- 
ülVoutlichten rntersuclnmgsergchnisscn des hiesigen LîiIhu;i- 
toriums auf einem in diesem Pall minimalen, (ichalt an Metcio- 
a lhumnse zu beziehen ist . Das klare alkoholische Pili rat winde 
zur TD>ekn<* ehigedampft, 
.und der Ri 
lekslaud in hejssem Wasstt 
gelöst : hierbei blieb eine « 
geringe Mel 
ige einer harzig-sebmieri^vn 
Masse ungelöst, die sich 
auf /usât 
z von Alkali lüste, um in 
Säure wieder auszufallei 
i, und die 
einem Tbcil des von den 
Autoren als Dvsalhuinose hezeiehueten Gemenges entsprechen 
dürfte. Durch Dialyse der I. Fraction konnte eine Abscheidimj> 
überhaupt nicht erzielt werden. Pine Prolonlhumose bildete 
also hei Wein*m den llauplantheil der I. Fraction* wi(* m<\ 
GhiI lenden und Pa int er1 ) beobachteten. 
Die Pradionen II, HL IV sind nach dem Ausfall iliiet 
Reuetinnen unzweifelhaft der Gruppe der 1 hniteroulbumoHn 
zuzuzahlen, , ebenso Praclion V und VI den Peptonen. 
Versucht man auf Grund der von Thierfelder md 
Gliittendeu gegebenen Daten festzuslellen, welche der von 
diesen gefundenen Verdauungsprodukte mit den voll mii 
isolirtm Praelionen zusammenfallen, so ergibt sieh heistcdioieh 
Tabelle: 
Praelionen. Thier fehler. Chittenden. 
1. Gemenge der pris V , 
... Propepton ,lv 
; mären Ainumosen. 1 1 ; 
Pro to unit 
Ileterodyscaseose 
' 4 
II. StV. Album»»se A. Propepton 11. j 
a Deuterocaseox. 
III. Sec. AI bann »se U. 
IV. See. Albumose ( 
V. Pepton A. 
Pepton. 
'. ■ . ■ : • ' - ■ ■ • '! 
b Oeul.eroeasees'. 
VI. Pepton U. :
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.