Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Ueber die Bildung von Harnstoff in der Leber der Säugethiere aus Amidosäuren der Fettreihe
Person:
Salaskin, Sergej
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit17218/27/
Durchleilung third) die Leber, .sondern auch nadi der Durch- 
Idlnnjr durch' die. Muskeln anwaehse: dann findet eine Haru- 
, sloflVermehrimg nur bei Durchleitung durch die Leber shut, 
hei Durehleitimg aber durch die Beine bleibt die Menge des 
Harnsbdls vollständig unverändert, indem sie sich von der 
vorigen Du rehlei tung auch nicht in Gentimiligrammen unter¬ 
scheidet. Die Ilarnstolïânhâuliing im Blute in der erden Diiich- 
Jeitungszejt .durch die Muskeln erklärt der Autor durch die 
llnnistoffdiffiision aus den Muskeln in das Glut, eine Erklärung, 
der inan schwerlich beislimmen kann. Aus älteren zuverlässigen 
Analysen jsowie aus der neuerdings erschienenen Untersuchung 
von Neiieki und Kowarski1) geht hervor, dass die Muskeln 
der Säuget liiere keinen Harnstoff enthalten. Im Widerspruch 
damit steht allerdings die Behauptung von Schöndorff2), er 
habe in den Muskeln reichlich mit Fleisch gefütterter Hunde 
Harnsinn gefunden:. diese Behauptung wurde vor ungefähr 
2 Jahren in einer kurzen vorläufigen Mittheilung auf- 
gestellt und, da bis jetzt eine ausführlichere Darstellung noch 
nicht erschienen ist, können wir auf Grund der bestehenden 
Thalsachen annehmen, dass die Muskeln der Säugethiere doch 
keinen Harnstoff enthalten: er könnte also in minimaler (Quan¬ 
tität nur in den Blutgefässen der Muskeln zurückgeblieben sein, 
aber auch von dort wurde er durch Ausspritzen mit XaGl ver¬ 
drängt, und das Blut, das nachher zum weiteren Aussprilzci: 
bestimmt war, enthielt nur O.OdOO HarnstolV, das ist bedeu¬ 
tend weniger als nachher aufgefunden worden ist. Deshalb hin 
ich mehr geneigt, diese Vermehrung durch Diffusion anderer 
stickstoffhaltiger Körper, die durch Phosphorwolframsäure nicht 
gelullt werden und bei Erhitzung mit kristallinischer Ph<>sph<>i- 
saure auf 2d0—2b00'Stickstoff abspaltcn, zu erklären. Die-e 
Vennèhrung ist also eine nur scheinbare, weil aller bei Kr- 
hitzung abgespaltene N als dem Harnstoff angehörig angesehen 
') Nencki u. Kowarski. I eher das Vorkommen von Harnsl"!i 
im Muskel der Säugethiere. Arch. f. exper. Path. u. Pharm. XXXVI, 
Hd. l-sn;,. s. ::■ 
- S eh <»n do r f f. Die Harns toffvert heit un ^ im t hierischen ( ) rg a- 
nismus..Pflügers Arch. (î2. Bd. 1«95. S. 332.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.