Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Untersuchungen über die Proteinstoffe. II. Ein neues Verfahren zur Trennung von Albumosen und Peptonen.
Person:
Pick, Ernst P.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit17189/19/
Versuchsreihe XII Fraction IV). 
Neutrales, ammonsulfatgesättigtes Filtrat einer 10° 0 
Peptonlösung. 
10 % 
zalz- 
gesätt. 
Filtrat 
ccm. 
Wasser. 
ccm. 
Salz- 
gesätt. 
Schwe¬ 
felsäure. 
ccm. 
Gesätt. 
Ammon¬ 
sulfat. 
1 ccm. 
Ammon¬ 
sulfat 
im 
Ganzen. 
■ Salz- und Säure¬ 
fällung. 
I Filtrat mit 
j Ammonsul fat- 
jpulver gesättigt. 
Bemerkung. 
8 
11 
0,9 
8.9 
klar,nach einiger 
Zeit Spur opal. 
— 
luntere Fäl¬ 
lungsgrenze 
8 
0,9 
0,9 
0,2 
9,1 
schwach opal. 
— 
d. Fract. IV. 
8 
0,5 
0,9 
0,6 
9,5 
stark opal. 
— 
8 
0,3 
0,9 
0,8 
9.7 
» 
Opal. 
ob. Grenze 
8 
0,1 
0,9 
1 
9.9 
Trübung 
sehr schwach 
beinahe 
opal. 
erreicht. 
Versuchsreihe XIII (Fraction IV). 
Neutrales ammonsulfatgesättigtes Filtrat einer 20° 
Peptonlösung. 
20% 
salz- 
gesätt. 
Filtrat. 
ccm. 
Wasser. 
ccm. 
Salz- 
gesätt. 
Schwe¬ 
fel¬ 
säure. 
1 cem. 
Gesätt. 
Ammon¬ 
sulfat. 
ccm. 
Ammon¬ 
sulfat 
im 
! Ganzen. 
1 ccm. 
Salz- und Säure¬ 
fällung. 
Filtrat mit 
Ammon¬ 
sulfat¬ 
pulver 
geprüft. 
Bemerkung. 
8 
8 
l.i 
0,9 
0,9 
0.9 
0,2 
8.9 1 
,* j 
I zunächst klar, j 
> nach längerer 
1 Zeit opalescent 
untere Grenze 
der Fraction IV. 
8 
0,1 
0.9 
1 
9.9 
1 
Trübung 
stark opal. 1 
| 
obere Grenze 
noch nicht 
erreicht. 
Anknüpfend an die vorhergehenden Versuchsreihen möchte 
ich noch der Nachtrübungen gedenken, welche bereits in der 
Versuchsreihe I im Anschluss an die obere Fällungsgrenze der 
Fraction I auftraten und die auch in der 10%, 15% und 20% 
neutralen Lösung, sowie bei Bestimmung der Fällungsgrenzen 
dieser Fraction in ammoniakalischer Lösung zu finden waren. 
Sie fielen ganz allmählich aus, zunächst schleierartig, dann als 
dichtere Opalescenzen nach einer Zeit von 1h Stunde bis 2
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.