Bauhaus-Universität Weimar

Ta hello IV. 
Zusammenstellung der Hesultate vom letzten Wurf Itatfen. 
m : » i v 
ht 
absolut 
ohne Fell 
absolut 
‘»O . 
, i 
i'fW'ijti'll 
titriri 
tri. 
irr. 
irr. 
J-’r- 
■ •. , . - ;| 
irr. 
pr 
1 
■ 
9!« 
107 
M 
0.4795 
5.76 
0.0085 
0,0072 
•> 
J 
|. 97 
-SS.5 
07.r, 
0.9721 
5.52 ;j 
0.0074 
0;O0()7 
a 
2 
4i .v 
82.0 ; 
6U.4 
0 9722 
6.16 J 
( 
. I 
• * .. 
0,0065t 
Ohn<* 
IV. 
\ 
2. 
44 
1 .. 
1*1.1 
69.4 
0,2886 . 
t.i«; 
0.0059 
1 0,0040 
5 
! :>s 
121,0 
90.0 
0.5009 
sis' 
0.0041 
; 0.009«; 
«! 
j 
41 
' . 
116 
7s.S . 
«>.4715 
■5,ns,; 
O.OII51 
1 0,0049 
Aus 
der Zusammenstell il n g ist er> 
iehtlieli 
• * 
. «lass 
»■ 
nur in 
7 ............ ...... ..vu ..vu i m< i < ii...» mm f, rin | m ?— 
«leidender l ntersehied des Hänmgbibingehaltes zji Tage tritt, 
und (*s lüge ja nahe /u sagen,das Thier No, 3 habe ilas Mehr- 
hämoglobin ans dem medieamentüs eingegebenen Kiseii gebildet : 
\v(‘nn man aber bedenkt, wie gross die individuellen l’n terse! üéde 
>ind, und beaehtet, dass du* übrigen [ Thiere absolut keinen 
bedeutenden L ■.ntersehied des llämoglobingehaltes aufweisen, 
darf man wohl sagen, dass der Unterschied nieht auf,der Mehr- 
assimilation von Fe beruht, sondern dass derselbe auf dem 
momentanen individuellen Zustande des betreffenden weiblichen 
Individuums beruht. Hätte man die I liic*re einen Monat früher 
oder später getödtet, so wäre das Verliältniss vielleicht gerade 
das umgekehrte geweseii. *•/ _ ‘ 
Auffallend an diesem Versuche ist der grosse I ntersehied 
des (iosamtcisengehaltes «1er Thiere. Ks ist zuzngeben, dass 
die Iliiere, welche Fisennahrung erhielten,: einen Theil des 
zugetügten Lisons resorbirten, Dasselbe wurde aber nield xiir 
Bildung von Hämoglobin verwendet, sondern muss in anderer 
forni in den Organen aufgespeichert worden sein. Wenn diese 
A ul nähme und Aufspeicherung des Lisens in den früheren
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.