Bauhaus-Universität Weimar

- il') • 
, Millon ^c-ht'i» Reaction mit der Gallussäure, verglichen mal gé- 
iiiu.lcn. (lass sich hchle bei .1er auleinandHh.lgcnden Anwen- 
,in,i; von .Salpetersäuren, Oueeksilbcmxyd „ml salpetrigsaurem 
Kuli lasl ganz gleich verhalten. Dieser Umstand hat mich auf die 
t.iinulhung gebracht, dass die I roleiirinsütire eine Triuxy- 
jdn-iiy 1-1 ropionsüure zu sein scheine. Neuerdings habe ich alle 
are, Säuren mil dem fertigen Milion sehen Reagens behandell 
die Homogentisinsäure gibt dabei, in Lebereinstimmung mit 
>b11 belund von Wolkow und Raumanri1), in der Kälte 
langsam einen eilronengelben Niederschlag' der beim Stehen 
iillniählig orange, beim Frwärmcn hellziegelrolh wird. Genau 
i U iiso verhält sieh die l'rolelieinsäure. sodass sieh beide Säulen 
'ini' h diese Reaction nicht unlerseheidon lassen. Die Gullus- 
sliiiie dagegen gibt in der Kälte sogleich einen flockig. ,, ziegel- 
" Ihen Niederschlag. (1er sieh heim Knvärmen hellbraun färbt. 
In.-es gleichartige Verhalten der beiden Alkaplonsäuren könnte 
zu der Vormutlning führen, dass auch die Croie,icinsäureCine 
iic" llomogenlisinsiime ähnliche Constitution hcsässc. im Renzol- 
..... kCiehfalls nur zwei Hydmxyle. enthielte, das drille in der 
le. 
Kin sicheres l rtheil lässt sieh aus dieser Reaction nicht 
........... ,m "'‘iR't’en Aufschluss zu erhalten, habe ich beide 
Alkaplonsäuren methylirl. der Oxydation unterworfen mul die 
Mxydationsprodukle mit einander verglichen. 
. Zu diesem Zwecke wurde Natrium in entwässertem Methyl- 
■iC.hol gelüst, die Säure eingetragen und die Lösung nach Zusalz 
mii Melhv l.jodid im geschlossenen Rohr ti Stunden auf ItH," erhitzt. 
Aul das Molekül Froleneinsäure wurden 1 Atome Natrium und 
i Molekide Methyljndid, für die Homogentisinsäure nur A Atome 
Natrium und A Moleküle Methyljodid verwendet. Heide Lösungen 
Jarliten siel, dabei braun. Nach dem Krbilzen wurde , 1er Me- 
'Itylalkohol verdunsiel, der sauer reagi,-ende Rückstand in Wasser 
' I" " lirl 1111,1 1111 Schwarz achen Apparat mil Aether'ausge- 
Der Aether hinterliess in beiden Fället,einen braunen, 
Krystallen durchsetzten Syrup. Dieser wurde zur Verseilung 
^ Wolkow und Baumann, a. a. 0.. < 215.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.