Bauhaus-Universität Weimar

Yo ge l a r t. 
• .Tr... ken- . 
1 snletunz. 
v.Asoi,,.. ■; 
" K « • l • ! • • 11 - 
s :i u r • • il'T 
l'r.'itl-.'taiiz. 
, * ••‘-ajiiiüf 
A- h- ; 
la hllUhn IV. v-: 
b::". ';!• '■: 
y'\n- '• ' f 
_ j 
ta ust .: 
r.s.ou 
2.08 
«10.ns 
Flügel....... 
, e: : t»a.53 
»14.27 
4.02 
08.2b 
firme ... .. .. 
(»:> 
03.51 
3.00 
07.11 
(Oms .1 
If rust ........ 
02.57 
N 52.M1» 
2.1«; 
e|.55 
f’eni irr •...... 
. ... ou7 
ioM 
2,7 J 
58,70 
Tibia c. fibula 
..... n:;.s5 
50.oo 
2.85 
*12;Sf 
bans II 
Hrust..... 
'bi.su.. 
2.23 
57.20: 
s Humerus..... 
Oi.og 
112.51 
3.03 
(»5,57 
Menue I. 
h- -.. :, 
Ilrust ... 
02st 
57.0s 
11.2 u 
OU;28 
Humerus .... 
OO.l* 
«H.OO 
3.00 
05.o> 
Femur . .. . 
02.00 
15.50 
03.51 
Henne II. 
Heine...... . 
h. ; 02.00 
51* lH 
3.78 
03.21 
Put he. 
Tibia c. libula 
...... oa.si 
»H.44 
2.04 
04,38 
Fomur..., 
...... 03,20 
55,7:1 
2.sl 
58.51 
M;m ersieht also aus obiger Tabollo 1, dass das ganze 
Skelett der \V>gel, nicht wie dies trüber angenommen, besonders 
hnhn l’roccntzahlcn an MincralsHlfcn aid weist, sondern; iiii 
(irgenilieil stets hinter der von Nenmeister (Lehrb. der physiol 
Rhein. 1 II. S. ö11 1‘iii* die fett- und wasserfreien Knochen 
überhaupt angeimmmenen 1‘roeentzahl von OB0,o Minoralstdflen 
xnriirkhleiht. 
Tabelle II bestätigt seldiesslieli auch die von Hiller (1. e.i 
bereits bemerkte That sache. dass die |{öhrenkno»hen allgemein 
die platten Knochen an Mineralstolfen über treffen und unter 
eruieren wieder der Humerus den Femur, wie aus folgender 
Zusumneustellung deutlicher hcrvorgelit :
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.