Bauhaus-Universität Weimar

— 58 - , , • 
anhydrid wie Benzoylehlorid reagiren mit der Krad ion III, 
letzteres auch bei Zimmertemperatur. Ks resultirten stets braune, 
syrupöse F liissigkeiteu, welche* bei niederer Temperatur, ca. 
— 9° G., eine zähe Beschaffenheit annahnien. Das erhaltene 
Product ist in kaltem Alkohol wenig löslich, in .siedendem 
recht gut löslich i es wurde aut diese W eise gereinigt; um! 
dann aus ihm durch Verseilen mit alkoholischer Kalilauge 
Pcnzoesüure isolirt. 
Fraction V. Die Klementaranalyse gab für die 1 Stunde 
hei 120° in reinem Wasserstoff getrocknete Substanz folgende 
Wert he: 
0.2280 gr. Substanz. 0.078S gr. Kohlensäure. 0.22KO gr/ Wasser : 
in Procenten: 
C «8.01 % 
. 11 11,88%. " , / 
Das specitische Gewicht beträgt bei 19,5° C. für Wasser 
von derselben Temperatur gerechnet: 0,8829/ Das Molekular- 
gewicht, nach Kaoult bestimmt, beträgt HM im Mittel aus 
zwei Bestimmungen. Die Substanz dreht die Kbene des pola- 
ridrten Lichtes nicht. 
Versuche, die Natriumverbindung, wie bei Fraction Hl be¬ 
schrieben, darzustellen, gaben Körper mit geringerem Nutrium- 
. gelialt,* als (*rwart(*t: dagegen wurde durch Hinwirkung von 
Kalium leicht eine Kaliumverbindung vom berechneten Kalium- 
Gehalt erhalten. Diese ist in IVtroleumaether höslich, homogen 
salbenartig, gelb gefärbt. . 
0,2047 gr. Substanz gab 0,0010 gr. Kaliuinsulfiit ; in IWenten : 
10,01u t» Kalium. 
Bei einer nach IIiibl untersuchten Probe Wurde die .Jod- 
zalil zu 157,1 erhalten, berechnet auf das nach Kaoult ge¬ 
fundene Molekulargewicht entspricht dies . annähernd einer 
Aufnahme von 2 Mol. Jod auf 1 Mol. der Substanz. Gegen 
lk<»in-S(*hwefclkohlcnstofflösnng verhält sich Fraction V wie 
Fraction III; 1 Mol. verbrauchte aber ca. 3 Mol. Brom. 
Das Chlorid stellt eine ähnliche Substanz dar wie bei 
fraction 111, aber von anderem, bliUheuartigem Gerüche. 
’!d*58 gr. Substanz gaben 0,2t >58 gr. Chlors il her, 0,0085 gr
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.