Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Ueber das wechselnde Auftreten einiger krystallisirbaren Stickstoffverbindungen in den Keimpflanzen. II. Abhandlung
Person:
Schulze, E.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit17123/23/
433 
teus nur Leucin, während ich aus den etiolirten Pflänzchen 
von Vicia sativa Leucin, Amidovaleriansäure und 
P h e n y 1 a 1 a n i n, aus denjenigen von Lupinus luteus Amido¬ 
valeriansäure und Phenylalanin abscheiden konnte. 
Bei Lupinus albus fand ich in den grünen Keimpflanzen 
Amidovaleriansäure und Leucin, in den etiolirten 
Pflänzchen dagegen Amidovaleriansäure und Phenyl¬ 
alanin Während E. Beizung (loc.cit.) aus den Keim¬ 
pflanzen von Lupinus luteus Tyrosin darstellen konnte, 
habe ich diese Amidosäure aus dem genannten Object bisher 
niemals zu isoliren vermocht. 
Wahrscheinlich besitzt aber das in den Keimpflanzen 
sich vorfiiidende Amid-Gemenge fast überall die gleiche qua¬ 
litative Zusammensetzung und es ist nur die Quantität 
der einzelnen Gemengtheile, welche sehr grosse Verschieden¬ 
heiten aufweist. So scheinen z. B. Tyrosin und Phenyl¬ 
alanin in denjenigen Keimpflanzenarten, aus welchen sie bis 
j' tzt noch nicht isolirt werden konnten, nicht ganz vollständig 
zu tehlen; denn die aus den betreffenden Objecten dargestellten 
Amidosäuren-Gemenge gaben mit Millon’schem Reagens 
Tyrosin-Reaction, so lange sie nicht durch wiederholtes 
Umkrystallisiren gereinigt waren, und lieferten beim Erhitzen 
mit Kaliumbichromat und Schwefelsäure in geringer Menge die 
Oxydationsproducle des Phenylalanins, nämlich Benzaldehyd 
und Benzoesäure. In den glutaminhaltigen Keimpflanzen von 
Cucurbita pepo ist auch ein wenig Asparagin, in den 
asparaginhaltigen Keimpflanzen von Vicia sativa und von Picea 
excelsa ein wenig Glutamin nachgewiesen worden. 
Für diese Erscheinungen hat man eine Erklärung, wenn 
man der von mir’) ausgesprochenen Annahme zustimmt, dass 
(*s slets im Wesentlichen die gleichen stickstoffhaltigen Pro- 
'4-ar solchen anderen Umständen vielleicht die Haupt Wirkung zukam, 
‘l i* ist eine Frage, welche ich hier nicht discutiren will. Ks kommt mir 
lii- r nur darauf an, zu constatiren, dass die gleiche Keimpflanzenart unter 
verschiedenen Umständen verschiedene Amidosäuren lieferte. 
*) Biese Zeitschrift, Bd. c20, S. 30«, sowie Landw. Jahrbücher, Bd. 9, 
s 71« und Bd 17, S. 708 und Bd. *21, S. M9.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.