Bauhaus-Universität Weimar

27. V, Morgens. Put. gibt an, ein Dünnerwerden ties 
Halse.*' schon am Weiterwerden der Kleider zu bemerken. 
Die Schwellung erscheint auch etwas flacher. Umfang schwach 
30,5. Keine Klagen. 2. Pulver. 
28. V. Morgens. Umfang 35 cm. Erhebliche Abnahme 
der gesummten Struma. Pat. ist ganz erstaunt über (lie 
Wirkung. Man fühlt die Lappen erheblich kleiner, die Reste 
aber ziemlich derb durch. Hat gestern etwas Kopfweh und 
wenig Appetit gehabt. Deshalb keine Pulver mehr. 
30. V. Umfang 34—34,5 cm. R.noch ein derber Res! 
durchfühlbar. Zu sehen ist nur noch eine ganz geringfügige 
Vorwölbung R. und in der Mitte. Keinerlei Beschwerden. 
Am 1. und 12. VI. Stat. id. 
Ausserdem wurden noch 3 weitere Patienten ebenso be¬ 
händen und zeigten alle sehr erhebliche und energische Ein¬ 
wirkung der Substanz auf den Kropf, besonders eine Kranke, 
deren ursprünglich für colloid gehaltene Struma auf 3 Dosen 
a 8 gr. frischer Drüse um 3,5 cm zurückging. 
Auch die Wirksamkeit der von den Niederschlägen ge¬ 
trennten Filtrate wurde nochmals geprüft, dieselben gaben 
•noch eine schwache Peptonreaction. Sie wurden nach Neu- 
tralisiren durch Verreiben mit Bariumcarbonat und Ausfällen 
des in Lösung befindlichen Baryts durch einen zurückgehaltenen 
Best der ursprünglichen, Schwefelsäuren Siedeflüssigkeit ein¬ 
gedampft und mit etwas Syrup sinipl. und Natr. carbon, ver¬ 
setzt als Medicin eingegeben. 
August B.. 25 J., etwas dement, sonst gesund, erhält 
das so zubereitete Filtrat von 48 gr. Drüsen am 21. und 22. V. 
Mittags je eine Hälfte. — Ziemlich weiche, halbapfelgrosse 
Struma des R. Lappens. L. Nichts von der Schilddrüse zu 
sehen und zu fühlen. Umfang 37—37,5 cm. 
. 24. V. Umfang 37 cm. Struma etwas weicher und auch 
etwas kleiner. 
28. V. Umfang 36,5 cm. Kropf weich, noch etwas 
flacher geworden, aber immer noch nicht unerheblich vor¬ 
springend. 1 
Bildet sich später noch weiter zurück.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.