Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Ueber die Verbreitung des Rohrzuckers in den Pflanzen, über seine physiologische Rolle und über lösliche Kohlenhydrate, die ihn begleiten
Person:
Schulze, E. S. Frankfurt
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit17047/8/
518 
I. Die Verbreitung dee Hohrsuckers in den Pflanzen. 
it . >U1i d,e Mll‘heilung der Resultate, zu denen wir hoi 
n ei sut iung einer Anzahl von vegetabilischen Objecten -ml 
Rohrzucker gelangt sind, wollen wir diese Obieete rv 
tlieilcn. Bei jeder Gruppe fügen wir S ^ u^ 
ei.uciswgebmssen die Angaben an, welche wir über den 
in 1er Mtft >' ^ gleichcn GrWe gehörenden Objecto 
•n der Literatur gefunden haben, wobei wir jedoch mir »„ 
^berücksichtigten, welche uns als ein wurfsfrei ^er- 
1 'Vlr konnen freilich kaum hoffen, dass unsere 
be/ug"ehen Zusammenstellungen keine Lücken aufweisen 
lern die Angaben über den Rohrzuckcrgchalt vegetabilischer 
^ stanzen sind so zerstreut in chemischen, pharmlu.tï, 
ho amschen und technischen Zeitschriften, dass es ohne Zweifel 
dah '• 'f’ Sle sümmtlich aufzulinden; wir müssen 
Iah. i in dieser Beziehung um Nachsicht bitten. 
A. Samen. 
Die meisten, der von uns verwendeten Samen waren 
. » iiesigen Samenhandlungen bezogen; den Buchweizen 
erhielten wir aus Riisdnnrf n,v r • . LIZtn 
wurden ...it nn D,e fr'ngepulverten Samen 
ui den mit .»Oproc. \\ enteist extrahirt; sehr fettreiche Oh 
'*•* :f *. w»i .».jlTa«“: 
1or ) t'*!'- Sei nocllda,auf hing«“wiesen, dass man früher schon inch 
(li "p';0n ‘‘ *?°l ^machten Vorschläge zum Nachweis des Rohrzuckers 
Hanzen-Safte und -Extrade mit Kalkhydrat gekocht hat um A , 
^ ™ . AM.eidung zu bring.,, dass aber, so^tl w!iTn'l 
. i.mand dieses Verfahren als nicht einwul fsfrei bezeichnet ’bat 
ersehen l-lssl TT***' f"‘ "ur Ant'ab™ *« erklären, a.,s denen sieh 
.. ! 1 
    

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.