Bauhaus-Universität Weimar

ÖOö 
Im die Ameisensäure zu zerstören und reines essigsaure, 
Salz darzustellen, wurde das Baryumsalz in Wasser gel3.70 
H e rec h n et * 
für Ba(C2 H;, 0,)2 : 
:■*> -W.7-2 "!„ 
0 e fu n d e n 
V> 7/; 4>i 
•-JOj/ll i0, 
Dass die schön krystallisirte Substanz, die aus dem 
Best il tationsrückstande gewonnen wurde, identisch mit salz- 
saurem Glycosamin ist, geht aus folgenden Analysen, der 
eigrnthümlichen form der Krystalle, ihren Lösungsverhjilt- 
ni>sen in Wasser oder Alkohol, dem Verhalten der Lösungen 
gegen alkoholische Kupferoxydlösung und den Drehungs¬ 
bestimmungen hervor. 
1. 0,2890 gr. Substanz im Luft - und Sauerstoffstrom mit Bleichromat 
verbrannt, ergaben 0,3o40 gr. G02 entsprechend 0,0965 gr. C = 33,39" 
und 0,1692 gr. H20 entsprechend 0,0188 gr. H2 = 6,50 °|0. 
0,3145 gr. Substanz ergaben 0,0196 gr. Na = 6,23 %. 
0,t»2()0 gr. Substanz ergaben 0,4120 gr. AgCI entsprechend 0,1019gr. CI 
16,13 <%. 
fe -*• ■ 
1 
3. 
Berechnet 
für 
CfiH,3N05HCl. 
(' 
V4 . . . 
| 33,39 - 
: 
33,11 
R «j • 
6,50 — 
__ ' 
6,49 
N,. . . 
— 1 6,23 
— 
6,49 
CI . . . ; 
i 
16,43 
16,46
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.