Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Ueber das wechselnde Auftreten einiger krystallinischen Stickstoffverbindungen in den Keimpflanzen und über den Nachweis derselben
Person:
Schulze, E.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit17028/10/
315 
danitdüngsrückstand sodann mit Wasser behandelt. Der grossie 
flieil desselben löste sich wieder auf; zurück blieb eine geringe 
Menge einer Kupferverbindung, welche mit der zuerst aus- 
•ifschiedenen vereinigt wurde. Als ich die in diesen Weise 
erhaltene Kupferverbindung nach dem Verfahren verarbeitete, 
welches von J. Barbiéri und mir1) auf das in der gleichen 
Weise aus den Axenorganen der Keimpflanzen von Lupinus 
Intrus dargestellte Product angewendet wurde1j, erhielt ich 
eine Amidosäure, welche zweifellos Phenylalanin (Phenyl- 
7-Aniidopropionsäure) war. Sie krystallisirle aus einer noch 
fit'isscii concenlrirten wässerigen Lösung in glänzenden Blatt - 
t lien, während sie aus einer stärker verdünnten Lösung 
tfst nach dem Erkalten in langen weiten, zu Gruppen ver¬ 
einigten, dünnen Prismen sich ausschied. Beim Erhitzen im 
üliisröhrchen zeigten die Krystalle das für das Phenylalanin 
von mir beschriebene Verhalten*) — ein Verhalten, auf Grund 
•lessen sich diese Amidosäure leicht von Leucin und Amido- 
valeriansäure unterscheiden lässt. Aus der heissen wässerigen 
Lösung der Krystalle schied sich auf Zusatz, von Kupferacetat 
in blassblauen Krystallschuppen eine Kupferverbinduhg aus, 
welche im Aussehen mit dem Phenylalaininkupfer voll- 
kotmnen übereinstimmte; auch besass sie einen der Formel 
•Its letzteren entsprechenden Kupfergehalt, wie folgende An¬ 
gaben beweisen: 
B e f il n «I e n : 
jo*. Substanz, getrocknet bei 100°, gaben 0,0«S«»0 gr. CuO. 
Berechnet 
für (C.„ H,0 NOj)2 (în : 
Lu 16;i tb.2°;0." 
Als ferner die in der beschriebenen Weise erhaltene 
Amidosäure mit Kaliumbichrornat und verdünnter Schwefel- 
iuie erhitzt wurde’), trat der Geruch des Benzaldehyds 
"d und als ich nach mehrstündigem Erhitzen die Flüssigkeit 
*'*;*i •in». 
'•) 
'• Tli. cd. 
M. vgl. Journ. f. prakt. Chem.. X. F.. Bd. S. 
M. vgl. die in der vorigen Anmerkung citirle Abhandlung, S. :it.V 
sowie auch diese Zeitschrift, Bd. tt, S. 81. . 
Auf 1 Th. Substanz wurden ungefähr 4 Th. Kaliumhichroin.it. 
iceutrirle Schwefelsäure und 18 Th. Wasser genommen. _i
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.