Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Ueber das Vorkommen von Aethylsulfid im Hundeharn, über das Verhalten seiner Lösung in concentrirter Schwefelsäure gegen Oxydationsmittel und über einige Reactionen zur Auffindung der Alkylsulfide
Person:
Abel, John J.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit17025/22/
274 
Thiophene angewandt wird, ist der wässerigen Nitritlö>,In„ 
zur Ausführung diese Farbenreaction vorzuziehen, da i„an 
weniger Gefahr läuft, die grüne Farbe durch einen lJehoi- 
schuss vom Oxydationsmittel zu zerstören. Wenn man nicht 
« inen grossen Ueberschuss von der Nitroschwefelsäure zus. tzt. 
so bleibt die Farbe mehrere Stunden hindurch ganz unver¬ 
ändert bestehen, über Nacht verschwindet dieselbe aber inmmr. 
Um diese Reaction mit einer Lösung des Harnsulfids zu 
bekommen, muss man Während eines vollen Tages einen 
l/uftstrom durch 5~i> Liter Huiuleharn und nur einige cbcm 
cöncentrirter Schwefelsäure hindurch streichen lassen, wie auf 
Seite 275 angegeben. Mit besonderer Sorgfalt ist auch darauf 
zu achten, dass die mit dem Sulfid beladene Luft mögliche 
getrocknet wird, bevor sie in die Schwefelsäure geleitet wird, 
denn nur so bekommt man eine genügend concentrirte Lösung, 
um die grüne Farbe sofort intensiv zum Vorschein bringen 
zu können. Schwefelsäure, die weniger lange der Einwirkung 
des Harnsulfids ausgesetzt war, gibt auch eine deutlich grüne 
Färbung, nur darf man dann nur soviel Nitrit zusetzen, ab 
«in einem Glasstab haften bleibt. Ein Tropfen oder zwei vom 
reinen Aethylsulfid in cöncentrirter Schwefelsäure gelöst, gibt 
natürlich die erwähnte Farbenreaction in ausgezeichneter 
Weist*. 
Welche chemischen Vorgänge spielen sich bei dicsn 
Farbenreaction ab? So lange die grüne Farbe anhält, kann 
man das Sulfid durch Zusatz von Eisstücken oder durch Ver¬ 
dünnen mit Wasser immer wieder in Freiheit setzen. Hat 
man aber einen Ueberschuss von Nitroschwefelsäurelösung 
zu der Lösung des Sulfids hinzugesetzt und über Nacht stehen, 
gelassen, so ist das Sulfid nicht mehr durch Verdünnen mit 
Wasser nachzuweisen, die verdünnte Lösung bleibt geruchlos 
Man kann aber leicht nach weisen, dass das Sulfid zu Aetlivb 
sulfoxyd (GjHj),SO oxydirt worden ist, denn setzt man ein 
Stück Zink zu einer solchen concentrirten SchwefclsäurehVung 
«l«‘s Aethylsultids oder auch des Harnsulfids, welche inan 
mit Nitroschwefelsäure oxydirt hat uncT verdünnt nach eiiiigt,r 
Zeit mit Wasser, so fin«let man, dass das Aethylsulfid wieder'
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.