Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Ueber das Vorkommen von Aethylsulfid im Hundeharn, über das Verhalten seiner Lösung in concentrirter Schwefelsäure gegen Oxydationsmittel und über einige Reactionen zur Auffindung der Alkylsulfide
Person:
Abel, John J.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit17025/12/
-.«I/.CS znsainineiijicnomiuw,* lass. n keinen Zweifel aufkonu..... 
fei gSM* zu «*'•» »Mitte. Da ein so!,-!,,.,' 
d ,,‘l t cm (Jxydationsvçrsuch ganz unerwartet w„ 
wm-,1,. dieser noch zwei Mal wiederholt und zwar mit ei, 
Abänderungen in der Ausführung, so wurde /. t- 
,l, m 0","‘n ,|ieser Versuche ein Ueberschuss an Permaa-1,' 
vermieden, so dass man kein ameisensaures Natron zur P 
-'". ho" dieses Uebersctmsses anwenden musste, aber ' i, 
" h als Oxydttlionsproctuct nur Kaliumacetal. 
.Bin Conlrolversueh wurde nun gemacht, um 
l'a-s.-hen, oh die angewendeten Reagentien eine Verunreinig,,,,' 
enlhielten welche hei dei Oxydation Essigsäure liefern k„i,:> 
.a> ."','"llal ,llesisi Versuches war vollständig negativ I- 
; i|dl ",cl,t pi,le Spur Acetat in dem alkoholischen Am„ 
Macliwciseu. 
% möglich erschien, dass eine «pur von ei,,.,,, 
■ "Hondoch mit dem deliqiiescirenden Salze vermischt ,I,, 
tx-obaehtung entgehen konnte, wurde in dem Oxydalin,,-- 
versuch der dcHquescirende Rückstand mit Schwefels,mb.-' 
ul,ergossen und die Essigsäure unter öfterem Nachgiessen v„„ 
Wasser soweit wie möglich verdampft, sodann mit Xairwe 
lange neiilrabsirt, eingedampft und wie vorher mit Alkcl. •! 
e.vlralurt. Nach dem Verjagen des Alkohols hinlerblieh nmr, i„. 
•S!"1"' und schwefelsaures Alkali, es war abermaV 
mdils von einem Sullan zu finden. 
Nach dem Ausgang aller dieser Oxydationsversuche kann 
mau nur schliossen, dass das -Sulfid aus dem Hundeharu eine 
oder auch zwei Aelhylgruppen enthält. Es sei noch im Vorbei- 
gehen henierkt, dass die gefundenen Mengen essigsauren Salz- - 
natürlich nlclil sehr grosse, aher immerhin so reichlich sind, 
dass sie hei sorgfältigem Arbeiten nicht übersehen werd-n 
können, und dass man alle die angegebenen Reactionen - In 
gut damit ausführen konnte. Auf eine in dem Sulfid exi'm 
enthaltene Methylgruppe lässt sich schwerlich etwas aus den h i 
-lein Oxydationsversuch gemachten Betrachtungen schli<— 
Eine Melhylgriippe würde natürlich zu Kohlensäure und W ,- 
"xydirl worden sein. Nun wurde auch thatsächlich beobacht- !.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.