Volltext: Zur Kenntniss der pflanzlichen Zellmembranen (III. Abhandlung) (19)

Zur Chemie der pflanzlichen Zellmembranen. 
(III. Abhandlurig.) 
V Von . ' x 
E. Schulze. 
(Aus <b*m a^rictiltnr• cliontischen Laboratorium des Polytechnikums in Zürich.» 
(Der Redaction zugegangen am 31. December 1893.) ..-V 
tenter obigem Titel habe ich in dieser Zeitschrift früher 
schon zwei Abhandlungen veröffentlicht In denselben 
würden die unter Mitwirkung von E. Steiger, W. Maxwell 
und E. W i n le r s t ei n von mir ausgeführten Untersuchungen 
beschrieben, deren wesentlicher Zweck es war, Aufschluss 
über die bei Hydrolyse der pflanzlichen Zelhvandbestandtheile 
entstehenden Glucosen zu gewinnen. Von den Hauptresultaten 
dieser Untersuchungen dürfen vielleicht zwei als bemerkens- 
werth bezeichnet werden. Erstens fanden wir, dass viele 
Zell Wandungen neben Cellulose gewisse Bestandtheile, die 
sog. II ein icel l ul osen, enthalten, welche durch heisse ver¬ 
dünnte Mineralsäuren weit leichter angegriffen Werden als die 
Cellulose und dabei G al ac t ose , Mannose, Arab i n o se 
und Xylose liefern. Zweitens zeigte sich, dass alle von 
uns untersuchten Cellulosepräparate gleich der Baumwolle 
bei der Hydrolyse Traubenzucker, daneben freilich in 
einigen Fällen auch Mannose und Xylose, lieferten. Für 
die aus diesem Befunde sich ergebende Schlussfolgerung, dass 
wahrscheinlich die Zell Wandungen aller höheren Pflanzen eine 
in T r au b en zu cke r über führbare Cellulose enthalten, ist 
inzwischen noch eine neue Stütze beigebracht worden, indem 
l) Band 14, S. 227—273 und Band 16, S. 387—438.
	        
Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.