Volltext: Ueber die Aufnahme der Nucleine in den thierischen Organismus (18)

Ueber die Aufnahme der Nucleïne in den thieri$chen 
: ..Von 
Hr. Gnmlich. 
Assistent am physiologischen Institut, in Berlin. 
•'l,s r « tn,misfht.*ii Abtlieiluu}' des physiologischen Instituts zu Iiorliu.j 
(l*èr liediirtion zit^egatigrn am 25; Septcmh<T 1R!*3.) 
Widnend die Bedtaitung der Nucleinstoffe für den Aul¬ 
bau der Gewebe und für die in der Zelle verlaufenden wich¬ 
tigsten chemischen Processe allgemein anerkannt wird; ist die 
Bedeutung der in der Nahrung zugeführten Nueleïuverbindungeii 
für den Stoffwechsel noch völlig dunkel. Wir wissen nicht, 
ob dieselben sich überhaupt an dem Stoffwechsel betheiligen 
oder oh diese organischen Phosphor verb indu ngen für den 
Thierkörper verloren gehen. Durch die im hiesigen Labora¬ 
torium ausgeführten Versuche des Herrn Dr. Popo ff1) ist 
erwiesen, dass im Darm ein sehr beträchtlicher Theil der 
\ ucleinstoffe in unzersetztem Zustand in Lösung übergeführl 
wird, es sind somit die Bedingungen für eine Resorption der- 
>selbén gegeben ; ob aber wirklich ein Eindringen in den Safte¬ 
st roui stattfindet, kann nur durch Versuche am Organismus 
entschieden werden. Ich habe es daher, einem Vorschläge 
des Herrn Prof. Kossel folgend, übernommen, die Verän¬ 
derungen des Stoffwechsels zu prüfen, welche sich nach Füt- 
Ierung von Nuclemsaure ergeben. Natürlich musste hierbei 
vor Allem das Verhalten der Phosphorsäure des Harfis in 
Beirächt kommen, welches einen sicheren Aufschluss darüber 
gibt, ob von diesen Stoffen etwas aufgenommen ist oder nicht. 
Neben dieser Haupt (rage drängen sich aber noch andere Gesichts¬ 
punkte auf. Nachdem A. Kos sei die Basen der Harnsäure- 
Gruppe als Zersetzungsproducte der Nucleïne erkannt halte, 
; ') Diese Versuche werden demnächst in dieser Zeitschrift puWicirl 
neiden (vergl. unten Seite 533).
	        
Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.