Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Untersuchung der Proteinsubstanzen in den lichtbrechenden Medien des Auges. I
Person:
Mörner, Carl Th.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit16938/32/
Prap. No. IV. 0,200 Gr.. angew. Substanz — 16,71»» Stickstoff. 
1,156 Gr. , > - 0,60 »i» Schwefel. 
„ ' * ,ir- * » - 0,07»/, Phosphor). 
I.ip. .0. \. 0,170 Gr. » * - 16,70»|» Stickstoff. 
I,i09.> Gr. , v - .0,53\ Schwefel. 
Vis, È “ v ~ 0,11 »I» Phosphor). 
o,«l Gr. ». » - 52,79 »/„ Kohlenstoff. 
* ,!r- - 6,79»/» Wasserstoff 
M Ittel worth: 16,08»'» Stickstoff d ' d 
0,56% Schwefel. 
52.83% Kohlenstoff, 
0,94% Wasserstoff. 
«loin oben angeführten Factor vor Augen brauch 
tnatv nicht länger zu zweifeln, dass die in Frage stehend 
< . obulmsubstanz., das *-Krystallin den Linse, nicht mit den 
allgemein bekannten Paraglobulin identisch sein kann, Sonden 
mi (.egenlheil wenig mit diesem übereinstimmt,, ausser in dei 
gemeinsamen Reactionen aller Globulinsubstanzen. Es genügt 
an die Nichtfällbarkeit durch Kochsalz, bei Verdünnung odei 
? den hote* Stickstoffgehalt (Paraglobulir 
- io,bo /») und ungewöhnlich geringen Schwefelgehalt (Para- 
globulin —1,117») und daraus folgenden Mangel an 
schwärzenden Schwefel des a-Krystallin zu erinnern. 
Dennoch ist die aus einem Wasserextract der uni 
durch Essigsäure oder Kohlensäure fällbare Globulinsubstai 
ganz allgemein für Paraglobulin ausgegeben worden. 
, Aus einer Arfoeil von Alex. Schmidt') rührt folgend 
Aussage hcr: i; 
«Aus einer Linsenlösung wird durch Kohlensäure 
verdünnte Essigsäure wie aus dem Blutserum nur ein x.« 
r physiologischen Chemie (J87g), S. 656.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.