Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Ueber die Constitution des Leucins
Person:
Schulze, E. A. Likiernik
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit16917/18/
Kürbissamen, aus Leim und aus Hornspänen dargestellt wurden, 
können für identisch mit dem in gleicher Weise aus Con- 
glutin erhaltenen Leucin erklärt werden ; denn sie besassen 
nahezu das gleiche Drehungsvermögen und die gleiche Lös¬ 
lichkeit in Wasser, wie aus folgender Zusammenstellung zu 
ersehen ist: 
A* Specifisches Drehlings vermögen in salzsaurer Lösung '): 
Leucin aus Conglutin : [a]D = 17,3°. 
» * : Körbiseiweiss: > ■ — 17,7°. 
> Leim: . » = 17,76°. 
» » Homspänen: » = 17,5°. •• 
B. Löslichkeit in Wasser2): : ' ^ 
Leucin aus Conglutin: 1 Th. löste sich in 46 Th. Wasser von 18°. 
Jfv * » Körbiseiweiss: » »; » * 45 \Q ■ V;- » 195« 
$'■ * * Leim : » » » » 44!f2 » . » » 16°. 
» » Hornspänen : » » » » 41 » » gjgt 
Die Differenzen, welche sich zwischen den für das spe- ’ 
cißsche Drehungsvermögen und für die Löslichkeit der ver¬ 
schiedenen Präparate gefundenen Zahlen zeigen, können für 
unwesentlich erklärt werden. 
Es sei noch hervorgehoben, dass alle für die vorstehenden 
Bestimmungen benutzten Präparate sehr oft aus einem Gemisch 
von Weingeist mit concentrirter Ammoniakflüssigkeit, bezw. 
‘) Analytische Belege: 
a) Leucin aus Conglutin: Vgl. diese Zeitschr., Bd. 9, S. 100. 
b) Leucin aus Körbiseiweiss: Eine Lösung in 20procentiger Salz¬ 
säure, welche in 10 cbcm. 0,4392 gr. Substanz enthielt, drehte im 
200mm.-Rohr bei 16—17° C. 4,5° S.-V. nach rechts. - 
c) Leucin aus Leim: Eine Lösung in 20procentiger Salzsäure, welche 
in 10 cbcm. 0,5650 gr. Substanz enthielt, drehte untei den gleichen 
Bedingungen 5,8® S.-V. nach rechts. 
d) Leucin aus Hornspänen: In 10cbcm.0,444gr. Substanz; Drehung 
+ 4,50 S.-V. ■' 
Analytische Belege: 
a) Leucin aus Leim: 10,276 gr. Lösung gaben 0,225 gr, Rückstand, 
t>) Leuein aus Hornspänen: 8,022 gr. Lösung gaben 0,1900gr. Rück* 
aland; — In Betreff des Leucins aus Conglutin und aus Kürbiseiweiss 
vgl. man diese Zeitschrift, Bd. 9, S. 254 u. 255. ï ; ^
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.