Bauhaus-Universität Weimar

403 
welche Ursache diese an sich höchst auffällige Wirkung eines 
Eiweisskörpers im Darmcanal zurückzuführen ist und in wie 
weit dabei die in der Milch und dem frischen Käse enthaltenen 
Bactérien *) auf die Unterdrückung der gewöhnlichen Fäulniss- 
processe im Darm von Einfluss ist, kann eingehend erst erörtert 
werden, wenn die Reihen von Versuchen, welche ich mit 
dieser Substanz am Thier und am Menschen angestellt habe, 
völlig vorliegen. 
Da ich jetzt genöthigt bin, meine Arbeit auf einige Zeit 
einzustellen, möchte ich durch diese vorläufige Mittheilung 
der bis jetzt gewonnenen Resultate mir die Möglichkeit der 
Vollendung meiner Versuche sichern. 
*) Anmerkung. Dass eine abnorme Entwickelung von Bactérien 
im Darm die Darmfaulniss fast ganz aufzuheben vermag, hat Gabriel 
Pouchet gezeigt (Compt. rend., Bd. 100, S.362), welcher fand, dass die 
Aetherschwefelsäuren im Harn bei Cholera auf ein Minimum zurflckgeh en 
(Verhältniss der Aetherschwefelsäuren zur präformirten Schwefelsäure 
1:120). Damit steht im Einklänge, dass die Darmentleerungen bei Cholera, 
was schon lange bekannt ist, keinen Fäulnissgeruch zeigen. — Ich möchte 
hierbei bemerken, dass die Bestimmung der Aetherschwefelsäuren im .Harm 
unter normalen Verhältnissen zwar immer Aufschluss über die Fäulniss- 
processe, d. h. die Producte der Lebensprocesse derjenigen Bactérien im 
Darm gibt, welche bei der Eiweissföulniss betheiligt sind (diese ZeitscIrr. ‘ 
Bd. 10, S. 129), keineswegs aber die Gegenwart anderer Bactérien oder 
Mikroorganismen im Darm anzeigt oder ausschliesst. Baumann.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.