Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Erster Theil: Physiologie des allgemeinen Stoffwechsels und der Ernährung
Person:
Voit, Carl von
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit16896/75/
Ausscheidung von Kohlenstoff, Wasserstoff und Sauerstoff. 
67 
gasförmig durch Haut und Lungen weg und nur ein verhältniss- 
mässig kleiner Theil in organischen Zersetzungsprodukten durch den 
Harn und Kotli. 
Die Bestimmung des Kohlenstoffs, Wasserstoffs, Sauerstoffs und 
des Wassers in den beiden letzteren Exkreten geschieht nach den ge¬ 
wöhnlichen analytischen Methoden. Der Harn wird auf Quarzsand 
ausgegossen, getrocknet und mit Kupferoxyd verbrannt. Die Haupt¬ 
sache ist, dass man den auf den Tag treffenden Harn und Koth ge¬ 
nau erhält. 
Die durch Haut und Lungen stattfindende Ausscheidung von 
Kohlenstoff, Wasserstoff und Sauerstoff und die Aufnahme von Sauer¬ 
stoff werden mit Hilfe eines Respirationsapparates untersucht. Der 
Kohlenstoff findet sich bekanntlich fast nur in der Form von Kohlen¬ 
säure, der Wasserstoff in Wasser; jedoch gehen unter Umständen 
sehr geringe Mengen von Kohlenstoff in Grubengas weg, ausserdem 
noch Wasserstoffgas. Im Wesentlichen handelt es sich also um die 
Bestimmung der Abgabe von Kohlensäure und Wasser und der Auf¬ 
nahme von Sauerstoff. 
Für die Untersuchung des Gesammtstoffumsatzes und der Er¬ 
nährungsverhältnisse, wobei der Verlust durch Haut und Lunge wäh¬ 
rend 24 Stunden zugleich mit dem Harn und Koth an grösseren 
thierischen Organismen ermittelt werden muss, kommen jetzt wohl 
* nur mehr zwei Arten von Apparaten in Betracht, die nach dem 
Princip von Régnault und Reiset gebauten und der Pettenkofer- 
sche, bei welchen die Thiere unversehrt und frei in dem Athemraum 
sich befinden. 
Alle die Vorrichtungen, welche nur für kurze Zeit, für einige Mi¬ 
nuten bis eine Stunde, die durch die Lunge oder auch durch Haut und 
Lunge abgeschiedenen Athemgase zu bestimmen gestatten, sind zwar 
zur Lösung mancher wichtiger Fragen, namentlich der Art und Weise 
: des Gasaustausches, vom hohen Werthe, aber für unsere Zwecke nur 
in gewissen Fällen brauchbar. Man kann sie nur da verwenden, 
wo die Wirkung von Einflüssen von kurzer Dauer auf die Grösse 
der Kohlensäureausscheidung und des Sauerstoffverbrauchs untersucht 
werden soll z. B. der Temperatur der umgebenden Luft, des Lichtes, 
des Rhythmus der Athembewegungen, der Muskelanstrengung u. s. w., 
jedoch geben sie keinen Aufschluss über die im Körper stattfinden¬ 
den Zersetzungen und über die Stoffe, in die der Sauerstoff eintritt 
und aus denen die Kohlensäure stammt. Man bestimmt dabei zu¬ 
erst während einer gewissen Zeit die Grösse des Gaswechsels, dann 
gleich darauf unter der Einwirkung des zu prüfenden Agens, und end-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.