Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Erster Theil: Physiologie des allgemeinen Stoffwechsels und der Ernährung
Person:
Voit, Carl von
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit16896/352/
344 
Voit, Die Ernährung. Allgemeines und Geschichtliches. 
kein Nahrnngsstoff ist, und man weiss nicht, warum der Tod ein¬ 
getreten ist ; ebenso ist es, wenn man ausschliesslich Fett oder Kohle¬ 
hydrate oder Leim darreicht. Nur in gewissen Fällen geben die 
Fütterungsversuche eine bestimmte Nachricht; die Frage z. B., ob 
Pepton oder Leim ganz statt des Eiweisses eintreten können, lässt 
sich bejahend beantworten, wenn die Thiere bei genügender Auf¬ 
nahme dieser Stoffe, zugleich mit den nöthigen stickstofffreien Stoffen, 
Wasser und Aschebestandtheilen, lange Zeit am Leben bleiben. 
Unsere Definition von Nahrungsstoffen bringt es mit sich, dass 
ein Nahrungsstoff niemals den Organismus vollständig auf seinem 
Bestände erhält und also niemals eine Nahrung ist. Bei Zufuhr 
grosser Mengen von Fett oder Kohlehydraten verliert der Körper 
ausser Wasser und Aschebestandtheilen stets noch Eiweiss; bei aus¬ 
schliesslicher Darreichung von viel Eiweiss gehen immer noch Wasser 
und Aschebestandtheile zu Verlust. Es vermag aber ein Nahrungs¬ 
stoff mehrere Stoffe im Körper zu ersetzen oder zu schützen; so 
erhält das Eiweiss den Bestand an Eiweiss und an Fett, die Fette 
und Kohlehydrate verhüten die Fettabgabe und vermindern die Ei¬ 
weisszersetzung. 
Wir legen jedem Nahrungsstoff die Eigenschaft bei, nahrhaft zu 
sein; das Eiweiss z. B. ist für die Ernährung nicht bedeutungsvoller 
wie das Wasser oder ein Aschebestandtheil, es ist daher nicht mehr 
und nicht weniger nahrhaft wie die letzteren. Man schätzt das Ei¬ 
weiss meistentheils höher, weil man es theuer bezahlen muss; würde 
das Wasser recht viel kosten, so würde man es auch im gewöhn¬ 
lichen Leben für einen ebenso wichtigen und werthvollen Nahrungs¬ 
stoff betrachten. 
Ein Nahrungsmittel ist ein Gemenge von zwei oder mehreren 
Nahrungsstoffen, welches aber noch keine Nahrung zu sein braucht. 
Eine Nahrung oder nährend nennen wir ein Gemisch von Nahrungs¬ 
stoffen oder'Nahrungsmitteln, das den Körper auf seinem stofflichen 
Bestände erhält oder ihn in einen gewünschten stofflichen Zustand 
versetzt.1 
1 Es ist von wesentlicher Bedeutung diese Definition von Nahrungsstoff und 
Nahrung, von nahrhaft und nährend, fest zu halten, wenn man schlimme Miss¬ 
verständnisse vermeiden will. Man blieb z. B. über die Bedeutung des Fleisch¬ 
extraktes in weiten Kreisen so lange im Unklaren, da man dasselbe wegen seines 
Gehalts an gewissen Nahrungsstoffen fälschlich als nährend bezeichnete und 
deshalb für eine Nahrung ansah. Das Ei, welches Nahrungsstoffe enthält, ist 
nahrhaft, ebenso wie das Wasser oder das Kochsalz. Das Ei ist auch unter 
Umständen eine Nahrung, also nährend, nur muss man bedenken, dass zu einer 
Nahrung eine bestimmte Quantität Substanz nöthig ist und für einen Arbeiter 
im Tag 43 Stück Eier gehören, um eine Nahrung zu geben oder nährend zu sein.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.