Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Ueber einige stickstoffhaltige Bestandtheile der Keimlinge von Vicia sativa
Person:
Schulze, E.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit16884/20/
z\2 
auch die That,sache in Lebereinstimmung, dass die 
wässerige 
Lösung des bezüglichen Präparats beim Kochen mit Kupfer- 
acetat keine Ausscheidung gab. Im Gegensatz zum Leucin 
wird nämlich die von J. Barbiéri und mir1) aus Lupinen¬ 
keimlingen abgeschiedene Amidovaleriansäure auch aus einer 
reinen Lösung durch Köchen mit Kupferacetat nicht gefällt, 
und auch eine Lösung, welche neben Amidovaleriansäure 
Leucin enthält, zeigt das gleiche Verhalten. 
Dass Leucin und Amidovaleriansäure neben ein¬ 
ander in den Wickenkeimlingen sich vorfanden, lässt sich noch 
sicherer aus den Ergebnissen schliesson, welche bei Unter¬ 
suchung des oben mit B bezeiebneten Theils des Amidosäuren- 
Gémenges erhalten wurden. Dieser Theil lieferte bei niehr- 
maligem Umkrystallisiren aus alkoholischer Ammoniakllüssig- 
koit ein aus glänzenden K r y st al lb 1 ättchen bestehendes Präparat, 
welches kein Phenylalanin einschloss : denn eine Probe des¬ 
selben verflüchtete sich beim Erhitzen im Glasröhrchen zu 
einem weissen Sublimat, ohne einen Rückstand zu hinterlassen. 
Die wässerige Lösung dieses Präparats gab beim Kochen mit 
Kupferacetat keine Fällung, was auf das Vorhandensein von 
Amidovaleriansäure hindeutet. Doch schied sich aus 
dieser Lösung eine krystallinische Kupferverbindung aus, als 
sie in der Wärme mit Kupferoxydhydrat gesättigt wurde. Ich 
trennte diese Kupferverbindung durch Filtration von cler tief¬ 
blauen Mutterlauge, wusch sie anhaltend mit Wasser aus und 
zerlegte sie dann mittelst Schwefelwasserstoffs. Die wässerige 
Lösung der so gewonnenen Amidosäure gab beim Kochen 
mit Kupferacetat eine krystallinische Ausscheidung ; die Amido¬ 
säure zeigte also das Verhalten des Leucins. Dass Leucin 
vorlag, wird auch durch das Resultat bewiesen, welches sich 
bei Analyse der in der beschriebenen Weise erhaltenen Kupfer¬ 
verbindung ergab 
0.täUfvgr. Substanz gaben ( 1,031)7 gr. Cu 0. 
/ Berechnet für N 
Cu 1= v - ': UM» 
befunden : 
19.9'’ 
o* 
‘l Journal f. nract, (’.heniie, X. F., Bd, 27, S. 353.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.