Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Zur Kenntniss des Cystins und des Cysteins. (Mitgetheilt von E. Baumann)
Person:
Brenziger, K.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit16869/35/
Einwirkung von ainmoniakalisclirr Silborlösung nur eine der 
•«‘Wen ThioiUliylgnippen abzuspaltcn und die Reaction im 
Sinne der folgenden .Gleichung einzuleiten : 
/«C,HS 
cna-c-COOII + AgOII + NH, 
-^SC.IE v:- ' ' WM- 
■ ... nu. tmmz 
= uäo + Agsc.,11. + cn,-c coöii. 
Daboi zeigte sich aber, dass das bei dor Reaction ver¬ 
wendete Silber immer zur Abspaltung von beiden Thiöäthyl- 
gruppen verwendet wird, und wenn aut 1 Molekül des dithio- 
äthylpropionsaürCn Ammoniums 1 Molekül salpetersaures 
Silber zur Anwendung kam, die Hälfte des Ammoniumsalzes 
wieder gewonnen werden konnte. 
Die Eigenschaft des Quecksilbers, mit Leichtigkeit Mer- 
captide zu bilden, wurde zu einem ähnlichen Versuche benützt, 
welcher im Folgenden beschrieben wird: 
Quecksilberacetamid (1 Molekül) wurde in absolutem 
Alkohol gelöst und diese Lösung mit einer solchen von 
2 Molekülen Ammoniumsalz in Alkohol 20—30 Minuten lang 
geschüttelt. Es entstand sofort ein Niederschlag, welcher zum 
grössten Theile aus Quccksilbermercaptid bestand, welches 
aus verdünntem Weingeist unikrystallisirt in perlmutter- 
glänzenden Blättchen erhalten wurde, die unschwer als Oueck- 
si Ibennercaptid erkannt wurden. Es ist aber auch bei dieser 
Reaction nicht gelungen, das gesuchte Aethylcystöin zu erhalten, 
weil auch immer beide Mercaptanreste gleichzeitig austreten, 
Ein anderer Weg, um aus der Brenztraubensäure zum 
Cystin zu gelangen, bot sich dar, falls es ermöglicht werden 
konnte, die geschwefelte Brenztraubensäure Cll3 — CS —COOII 
darzustellen. Dieser Körper entsteht nicht, wie Bö11ingor 
(Ann, d. Gliom, u. Pharm., Bd. 188, S. 820) gezeigt hat, bei 
Einwirkung von Schwefelwasserstoff auf Brenztraubensäure. 
Dabei tritt vielmehr eine Reduction ein und als flauptproduct 
gewinnt man die Tbiomilchsäure. Es wurde deshalb versucht, 
die Einwirkung von Schwefelwasserstoff auf die Brenztrauben-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.