Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Zur Kenntniss des Verhaltens der Gallus- und Gerbsäure im Organismus
Person:
Mörner, C. Th.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit16855/4/
- ' ; 258 - 
bereitet war, pel es auf, dass der Werth der verbrauchten 
SUberlösimg im letzteren Falle stets ein wenig höher war als 
im ersteren, und die Ursache wurde aufgeklärt, wenn normaler 
Harn allein mit ammon. Silberlösung versetzt wurde. 
Die darin befindliche Harnsäure gab mit einem kleineren 
Theile der zugesetzten Silberlösung einen in Ammon unlös¬ 
lichen Niederschlag, der beim Filtriren zurückgehalten wurde, 
Um Durchschnittszahlen dieses «Silberverbrauchs» meines ^ 
normalen Harns zu ermitteln, wurde in vier verschiedenen 
24 st ündigen Harnpartien dieser Silberverbrauch bestimmt Und 
aus den gefundenen Werthen (1,3, 1,2, 1,5,1,2) als Mittel worth 
1,3 ebenr. pr. 50 ebem. normalen Harns berechnet, weiche 
Correction bei den folgenden quantitativen Bestimmungen in 
Berücksichtigung kam. 
Das Ueductionsvermögen der Gallussäure belief sich auf 
3(1 cbcni. N./10-Silberlösung pr. 0,1 gr. Säure. ■ 
Nachdem die Methoden des qualitativen Nachweises und 
der quantitativen Bestimmung controllirt waren, ging ich zu 
Stoffwechselversuchen über. 
Im Ganzen stellte ich 12 verschiedene Versuche mit Gallus¬ 
säure an mir selbst *) an, deren allgemeine Anordnung aus 
folgender Erläuterung ersichtlich wird : 
Mittags, gewöhnlich nach einer kleinen Mahlzeit, nahm 
ich eine abgewogene, in Oblatkapseln eingeschlossene Quantität 
reiner, krystallisirter Gallussäure ein. 
Nach 20—28 Stunden, d. h. wenn die qualitative Harn¬ 
untersuchung auf Gallussäure ganz negativ ausfiel, wurde die 
ganze bis dahin entleerte Harnmenge, nachdem sie gemischt 
und gemessen war, der qualitativen und quantitativen Unter¬ 
suchung unterworfen. 
U Qualitative Untersuchung. 
Schon beim ersten Versuche nach Einnehmen von 2 gr. 
Gallussäure zeigte es sich, dass dem Harn eine, ammon. Silber¬ 
lösung reducirende, Substanz beigemengt war. Diese und andere 
') Körpergewicht 86 Kilögr.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.