Bauhaus-Universität Weimar

122 
Vierte Gruppe. 
Versuch 31. — 11. XL 1888. Männchen. Körper¬ 
gewicht: initiales — 378 gr., terminales — 257 gr. Gewichts¬ 
verlust — 121 gr., resp. 32,01 °/0. Dauer der Hungerperiode 
— 72 St. 35 Min. Lebergewicht 10,390 gr. Relatives Leber¬ 
gewicht — 4,04°/o- Gehalt an Wasser und an festen Stoffen 
— in der Leber und im Blute — wurde nicht bestimmt. 
Gewicht und Zusammensetzung der stündlichen Portionen: 
II 
ft £ 
Y 1 
. .i 
l 
î 
1 
•n ; * 
•. 
• :r 
1. 10.45—11 45 { 
2,1385, 
| 2,1070 
0,0315 
0,00900 
. | f 
0,02250 0,02050 
O.t-HtAI 
2, 11.45—12.45 
2,1415 
2,1100 
t 0,0315 
■0,01250 
0,01900 0,01600 
% 12.45- 1.45 
1,7100 
! 1.0850 
0,0250 
0.00775 
0,01725 0,01475 
0.'»J5 
Summa 3 h. 
5,9900 
5.9020' 
0,0880 
0,02925 
0,05875! 0,05125 
O.i xc» 
O ! _ 
O . 
'1 
100 
! 98,53 
1.47 
l . 
i 0,49 
!• „ 
0,98 j| 0,80 
11 
0.1 i 
Die Menge der binnen 1 Stunde secernirten Galle beträgt — 
pro Kilo Körpergewicht: 7,7093 gr.; pro 10 gr. Lebergewicht : 
1,9218 gr.; pro Einheit des relativen Lebergewichts: 0,0807gr. 
Versuch 32. — 26. XI. 1888. Weibchen. Körper¬ 
gewicht : initiales — 343 gr., terminales — 233 gr. Gewichts¬ 
verlust — 110 gr., resp. 32,30°/0. Dauer der Hungerperiod«- 
— 98 St. Lebergewicht — 11,640 gr. Relatives Leber- 
gewicht — 5,00°/0. Gehalt an Wasser und an festen Stoffen 
— in der Leber und im Blute — wurde nicht bestimmt. 
Gewicht und Zusammensetzung der stündlichen Portionen: 
il 
■j ■ i 
|f 
Y 
0 
; 
Vj 
; 
l. 
12.43-1.43 
,j- : 
1,7900 
1,7620 
0,0280 
0,0070 
0,0-21 
0,0195 'l.nul'. 
2. 
1.43-2.43 
1,8115 
1,7865 
0.0250 
0,0070 
0,018 
0,0155 
3. 
2.43-3.43 
1,6115 
1,5900 
0,0215 
0,0055 
0,016 
0.0140 
Summa 
3 h. 
5.2130 
5,1385 
0,0745 
0,0195 
0,055 
0.0490 
01 
o 
;] 100 
11. 
98.58 
1,42 
0.37 
1,05 
0,9 t ,!-:1 
Die Menge der binnen 1 Stunde secernirten Galle beträgt — 
pro Kilo Körpergewicht : 7,4579 gr.: pro 10 gr. Lebergewiclit: 
1,4929 gr.; pro Einheit des relativen Lebergewichts: 0,0809gr.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.