Bauhaus-Universität Weimar

Ich gebrauchte daher in meinen Berechnungen in jedem 
r.db*, wenn mehr als 3 ebem. verbraucht worden waren, den 
Tit* 1 werth o,Oi>225; für gefundene Werthe unter 3 cbcin. Urau- 
f'Viing stellte ich mir durch einen aus der folgenden Tabelle 
fr irlit erkennbaren Vertheilungsmodus aus obiger Tabelle eine 
Zahlenreihe für die Titerwerthe für jeden 0,1 ebem. Uran-. 
Ki'iing lier, und hielt mich in allen Fällen an diese. 
' \ : /.»lil 
; t- Î 
; rlöraU'Ti 
. bi in. 
•• • 1 
TitonvertU 
für 
t* n 1 < bcm. 
l'ianlüsung. 
i'Vm. 
Titoi’w.'itli. 
iboin. 
—— 
Tib nu 'rth: 
Il.ti 
o.ool i:j 
1.1 
0,00177 
i,<; 
i 
0.00201 
".7 
o.ool-M 
1.2 
o.ooi sa 
1.7 
0,00202 
O.OOJÖS 
1,3 
o.ool su 
1,8 
0.00203 
o.i mH*',:, 
U 
0,00191 
1.9 
0.00201 
1 M 

    

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.